Kreis Paderborn SC GW Paderborn gewinnt das zweite Spiel in Folge

Volleyball: Das Verbandsligaderby der Herren geht an die VBC-Reserve. Sande siegt 3:0 in Bottrop. Der VoR macht in Münster den Sack nicht zu

Jochem Schulze

Kreis Paderborn. In der Volleyball-Oberliga haben die Damen des SC GW Paderborn unter ihrem neuen Coach Matthias Multhaupt auch das zweite Spiel in Folge gewonnen. Der SV BW Sande leistete den Grün-Weißen im Kampf gegen den Abstieg Schützenhilfe und siegte in Bottrop klar mit 3:0. Der VC Altenbeken-Schwaney verlor das Verbandsligaderby gegen die VBC-Zweite mit 2:3. OBERLIGA DAMEN SC GW Paderborn - RC Borken-Hoxfeld II 3:2 (16:25, 25:16, 25:23, 18:25, 15:12): Die Grün-Weißen verschliefen den ersten Satz, der nach einem 3:11 nicht mehr zu gewinnen war. Anschließend steigerten sich die Gastgeberinnen in allen Bereichen und gingen mit 2:1-Sätzen in Führung. Borken aber konterte. "Dann hat unser Coach Matthias Multhaupt in der Auszeit im Tie-Break die richtigen Worte gefunden. Sogar die Besucher auf der Tribüne haben geklatscht", berichtete Christina Zobe von einer Ansprache, nach der die Grün-Weißen dem RC nur noch einen Punkt gönnten. VC 90 Bottrop - SV BW Sande 0:3 (23:25,19:25,22:25): "Im dritten Satz bin ich ins Schwitzen gekommen. Wenn wird den verloren hätten, wäre es angesichts unserer angespannten Personallage wahrscheinlich nochmals eng geworden", verriet Markus Brockhoff. Sandes Trainer dankte seinem Rumpfteam, das am Limit agiert habe. Im ersten Satz verspielten die Sanderinnen eine 13:3-Führung beinahe, machten aber nach dem 23:23 die nächsten beiden Punkte. Der zweite Satz war recht klar. Im dritten Abschnitt brachte eine Serie vom 17:17 bis zum 21:17 die Entscheidung. VERBANDSLIGA HERREN VC Altenbeken-Schwaney - VBC Paderborn II 2:3 (12:25, 17:25, 25:23, 25:12, 12:15): Die VBC-Reservisten revanchierten sich für die Hinspielniederlage. Die ersten beide Sätze gingen an die zunächst überlegenen Paderborner. Das Eggeteam kämpfte sich zurück, führte im dritten Durchgang 20:14 und gewann diesen Satz 25:23. Der vierte Satz war eine klare Sache. "Der Tie-Break war dann auf Augenhöhe. Und wer sich hier durchsetzt, hat auch verdient gewonnen", stellte VC-Trainer Stefan Ernst das Resultat nicht in Frage. VERBANDSLIGA DAMEN SV BW Aasee II - VoR Paderborn 3:2 (18:25, 25:20, 9:25, 25:21, 17:15): Nach dem 25:9 im dritten Abschnitt und einer 2:1-Satzführung fühlten sich die zuletzt so starken Paderbornerinnen wohl zu sicher. Aasee konterte und glich aus. Der Entscheidungssatz geriet zum Krimi, in dem die Münsteranerinnen mit etwas Glück das bessere Ende für sich hatten. OTSV Preußisch Oldendorf - SV BW Sande II 3:2 (25:17, 17:25, 25:22, 21:25, 15:10): In einem extrem intensiven Spiel mit vielen langen Ballwechseln gingen den jungen Sanderinnen schließlich etwas die Kräfte aus. "Respekt vor dieser Leistung", sagte SV-BW-Coach Jörg Borgstädt, der gleich zwei wichtige Spielerinnen ersetzen musste und den immensen Kampfgeist seines Teams lobte. "Wir konnten im fünften Satz den Druck nicht mehr hochhalten. Oldendorf hat verdient die zwei Punkte gewonnen", resümierte Borgstädt.

realisiert durch evolver group