Muskulös: Neben Manuel Prietl sehen die Oberschenkel von Andreas Voglsammer bemerkenswert aus. - © Christian Weische
Muskulös: Neben Manuel Prietl sehen die Oberschenkel von Andreas Voglsammer bemerkenswert aus. | © Christian Weische

Arminia Andreas Voglsammer lüftet das Mysterium um seine enge Hose

Der Stürmer trägt lieber eine Nummer kleiner, die dafür so, dass sie nicht stört

Björn Vahle

Bielefeld. Andreas Voglsammer ist durchaus bekannt dafür, "im Fitnessstudio fleißig" zu sein, wie er selbst sagt. Umso weniger wundern dürfte einen der enge Sitz der Hose um seine trainierten Beine, wenn er für Arminia Bielefeld aufläuft. Warum sie nicht so luftig wie bei seinen Kollegen sitzt, hat Voglsammer jetzt in einem Video des DSC erklärt. "Die Hose hat einen etwas doofen Stoff für meinen Oberschenkel. Wenn ich sie eine Nummer größer nehme, dann hängt sie mir über's Knie. Das mag ich nicht", erklärt der 26-Jährige in dem Clip vor dem Spiel gegen Fortuna Düsseldorf. Deshalb habe er sie eine Nummer kleiner genommen. Doch auch die hat ihre Tücken. "Wenn ich die normal trage, dann spannt das bei einem weiten Schritt, naja, im Schritt. Darum ziehe ich sie ein bisschen hoch und zwicke sie in der Unterziehhose ein. Dann ist das nicht so unangenehm und ich kann mich freier bewegen." Keine Selbstdarstellung Als Selbstdarstellung will Voglsammer die erzwungene Entblößung des muskulösen Oberschenkels nicht verstanden wissen. "Es hat nichts damit zu tun, dass ich irgendwas zeigen will oder so." Und dann schaut er fast liebevoll an seinem Bein herunter und fügt schelmisch grinsend hinzu: "Auch wenn ich's vielleicht könnte." Für das Spiel gegen den Zweitliga-Spitzenreiter Düsseldorf plädiert der Stürmer dafür, nicht zu vorsichtig zu sein, nur weil der Gegner eben der Spitzenreiter ist. "Das wäre nicht unser Naturell." Und es würde, wie Voglsammer treffend anmerkt, "dann auch gründlich in die Hose gehen".

realisiert durch evolver group