Claus Weselsky, Vorsitzender der Lokführergewerkschaft GDL, ist ein Mann der deutlichen Worte. - © picture alliance / dpa
Claus Weselsky, Vorsitzender der Lokführergewerkschaft GDL, ist ein Mann der deutlichen Worte. | © picture alliance / dpa

Bielefeld/Berlin GDL-Chef Weselsky attackiert andere Gewerkschaftsbosse

Lokführer-Funktionär im Interview: "Der Fisch stinkt vom Kopf"

Bielefeld/Berlin. Begleitet von heftigen Angriffen auf die "Bosse" anderer Gewerkschaften hat der Vorsitzende der Lokführergewerkschaft GDL, Claus Weselsky, zu engagierteren Arbeitskämpfen aufgerufen. Anlässlich des Tags der Arbeit am 1. Mai sagte er der Neuen Westfälischen, der zurückgehende Organisationsgrad der deutschen Arbeitnehmer sei "das Grundübel schlechthin". Weselsky, bekannt für seine oft polternde Art, attackierte seine Kollegen in anderen Organisationen heftig: "Gewerkschaftsbosse machen es sich im System bequem", sagte er, und: "Der Fisch stinkt vom Kopf". Gewerkschaftsführer äußerten sich heute gerne zu allen politischen Dingen und vergäßen dabei ihren "Hauptjob", sich für Arbeitnehmerinteressen starkzumachen. Dazu gehöre vordringlich auch, Mitglieder zu gewinnen: Es mache ihm Sorgen, dass nur noch 20 Prozent der deutschen Angestellten gewerkschaftlich organisiert seien...

realisiert durch evolver group