Das hier ist nicht das isländische Einhorn - ist aber trotzdem lecker. - © picture alliance
Das hier ist nicht das isländische Einhorn - ist aber trotzdem lecker. | © picture alliance

Kurios Einhorn in Island vor dem Schlachter gerettet

Matthias Schwarzer

Reykjavik. Einhörner gibt es nicht? Blödsinn! In Island lebt tatsächlich eins - und es wurde nun sogar vor der Bratpfanne gerettet. Genau genommen handelt es sich bei dem Einhorn um einen Schafbock, dessen zwei Hörner zusammengewachsen sind. Sein Name: Einhyrningur - isländisch für "Einhorn". Icelandic "unicorn" put up for auction https://t.co/3ttjhr45oapic.twitter.com/scJMG4cHuS — All Iceland (@Alliceland) 9. Oktober 2017 Wie die Zeitung Morgunbladid berichtet, hätte der Bock eigentlich geschlachtet werden sollen. Er lebt derzeit auf einem Bauernhof, sei aber für die Zucht zu schmächtig. Nun aber kann Einhyrningur aufatmen: Nach großem Protest soll er nächsten Monat bei einer Auktion versteigert werden, berichtet die BBC. Das Geld solle in wohltätige Zwecke fließen. Der Schafsbock war zum ersten Mal an Weihnachten vergangenen Jahres in den Bergen gesichtet worden. Offenbar war er von seiner Herde getrennt worden und deshalb nicht ins Winterquartier gekommen. Ein Schaf mit nur einem Horn war für die Bauern in Island ein Unikum und so wurde das "Einhorn" zum Dorfgespräch. Die Besitzerin des ungewöhnlichen Tieres beschreibt Einhyrningur als "Einzelgänger". "Ich weiß nicht, ob das daran liegt, dass er anders ist, oder weil er einfach gerne alleine ist", sagte sie zu der Zeitung.

realisiert durch evolver group