Protest: Etwa 60 Mitarbeiter des Fujitsu-Standortes Paderborn wehren sich gegen die drohende Schließung. - © Christian Geisler
Protest: Etwa 60 Mitarbeiter des Fujitsu-Standortes Paderborn wehren sich gegen die drohende Schließung. | © Christian Geisler

Paderborn Spontane Demonstration von Fujitsu-Mitarbeitern

Christian Geisler

Paderborn. "Der Termin war schon länger geplant. Aber die Teilnahme war sehr spontan", sagte Andreas Ziebarth, Betriebsratsvorsitzender von Fujitsu Paderborn. Am Ende waren es etwa 60 Mitarbeiter des Elektrokonzerns, die gestern Abend gegen eine Schließung des Firmenstandortes in Paderborn vor dem Rathaus demonstrierten. Anlass des Protests war eine Gesprächsrunde mit 14 Teilnehmern in den Räumlichkeiten des Rathauses. Nach Angaben von Carmelo Zanghi, erster Bevollmächtigter der IG-Metall, nahmen unter anderem Vera Schneevoigt, Geschäftsführerin von Fujitsu Deutschland, Gabriele Saidowski, Personalleiterin Fujitsu Paderborn, Bürgermeister Michael Dreier sowie Abgeordnete vom Wirtschaftsministerium an der Runde teil. Die Demonstration dauerte etwa eine halbe Stunde. Für Dienstag, 26. Januar, um 15 Uhr an der Heinz-Nixdorf-Wendeschleife kündigten Zanghi und Ziebarth eine weitere an. Foto: geis

realisiert durch evolver group