Partystimmung: Die Dorfrocker und Brüder Markus (v. l.), Tobias und Philipp Thomann vor dem feiernden Publikum im vollen Festzelt der Schützenbruderschaft. - © Kristoffer Fillies
Partystimmung: Die Dorfrocker und Brüder Markus (v. l.), Tobias und Philipp Thomann vor dem feiernden Publikum im vollen Festzelt der Schützenbruderschaft. | © Kristoffer Fillies

Schloß Holte-Stukenbrock Stukenbrock-Senner rocken ihr Dorf

St.-Achatius: Zum Abschluss des Schützenfestes spielt die Partyband „Dorfrocker“. Die Jungschützen haben den Aufritt gewonnen. Band und Publikum feiern mit mächtig guter Stimmung

Kristoffer Fillies

Schloß Holte-Stukenbrock. Natürlich standen die Jungschützen am Montagabend in den ersten Reihen vor der Bühne im Festzelt: Denn nur weil die Jugend der St.-Achatius-Schützenbruderschaft kürzlich den Videowettbewerb „Rock’ dein Dorf" des Bundes der Deutschen Landjugend gewonnen hatte, kam jetzt die Partyband „Dorfrocker" zum Abschluss des dreitägigen Schützenfestes. Mitgebracht haben die Jungs aus dem unterfränkischen Kirchaich vor allem bekannte Rock- und Schlagersongs. Lautstark sangen die Stukenbrock-Senner das Lied „Dorfkind" mit, dem bekanntesten Hit der Band, die 2017 für den Echo nominiert war. Und auch bei bekannten Liedern wie „Sweet Caroline" von Neil Diamond und „Wannsee" von den Toten Hosen war das Publikum textsicher und tanzte mit. „Hat da jemand gerade ,Schloß Holte’ gerufen?" Dorfrocker-Sänger Tobias Thomann holte für einen Song die Altkönigin Gabriele Erichsmeier in ihrem prachtvollen Kleid auf die Bühne und setzte sich die Schützenmütze des neuen Königs Sven Teßmann auf den eigenen Kopf. Auch des Königs Frau, Gabriele Teßmann, tanzte während des zweieinhalbstündigen Auftritts mal vor der Bühne, mal auf dem Podest für den Hofstaat im hinteren Teil des Festzeltes mit. Die drei Brüder Tobias Thomann (Gesang, Gitarre), Philipp (E-Gitarre) und Markus (Akkordeon) schufen gute Stimmung, wurden aber auch durch die große Feierlaune und die Zurufe aus dem Publikum selbst angeheizt. „Hat da jemand gerade ,Schloß Holte’ gerufen?", fragte Tobias Thomann am Mikrofon. Prompt folgte ein lautes Buh, das im Zelt hallte. „Wir sind hier doch in Stukenbrock-Senne", rief der Sänger, gefolgt von tosendem Applaus. Bei aller Freundschaft zwischen den Ortsteilen von Schloß Holte-Stukenbrock: Diesen Abend haben die Stukenbrock-Senner für sich allein gewonnen.

realisiert durch evolver group