ZDF-Moderator Oliver Welke hat sich für einen missglückten Witz entschuldigt.  - © dpa
ZDF-Moderator Oliver Welke hat sich für einen missglückten Witz entschuldigt.  | © dpa

TV & Film Witz über Sprachfehler: "Heute Show" entschuldigt sich bei AfD-Mann

Matthias Schwarzer

Köln. Die ZDF "Heute Show" hat sich bei einem AfD-Politiker für einen missglückten Witz entschuldigt. In der Sendung vom Freitag hatte sich Moderator Oliver Welke über einen vermeintlichen Versprecher des Sachverständigen Dieter Amann lustig gemacht. Dieser allerdings leidet unter einer Sprachbehinderung und stottert. Im Netz hagelte es Kritik: Sollte das lustig sein, @heuteshow? Finden wir nicht. pic.twitter.com/EUPzT9ZRqS — ZAPP Medienmagazin (@ZappMM) 5. Februar 2018 Am Montagabend stellte Moderator Oliver Welke klar: "Hätte irgendjemand aus unserer Runde gewusst, dass Herr Amann unter einer Sprachstörung leidet, wäre dieser Clip niemals in der 'heute-show' gelaufen." Sollte Amann sich durch den gezeigten Ausschnitt und die Moderation verletzt fühlen, "so tut mir persönlich das sehr leid", so Welke. Die "Heute Show" twitterte eine Entschuldigung unter der Überschrift: "Hätte nicht passieren dürfen". Kurzfassung: Hätte nicht passieren dürfen. pic.twitter.com/kx8dsSUNXi — ZDF heute-show (@heuteshow) 5. Februar 2018 Die AfD hatte am Montag wie gewohnt heftig auf das Missgeschick reagiert und forderte neben einer Distanzierung auch die "Entfernung" von Oliver Welke aus dem Programm des ZDF. Auch das blieb nicht ohne Kritik. Satiriker Jan Böhmermann twitterte etwa: So diskriminiert und beleidigt, wie sich die AfD gerade nach dem missglückten „Stotter–Clip" der @heuteshow vorgeblich fühlt, fühlen sich Millionen Menschen WIRKLICH jeden Tag durch die niemals witzig gemeinten Diskriminierungen und entschuldigungslosen Beleidigungen der AfD. — Prof. Dr. Dr. Jan Böhmermann, MdB 🇩🇪 🤨 (@janboehm) 5. Februar 2018

realisiert durch evolver group