Viele Eulen haben sich 2020 im Kreis Höxter niedergelassen - ein Grund sind die großflächigen Reviere. - © Symbolbild/Pixabay
Viele Eulen haben sich 2020 im Kreis Höxter niedergelassen - ein Grund sind die großflächigen Reviere. | © Symbolbild/Pixabay

NW Plus Logo Höxter Für Eulen war 2020 ein besonders gutes Jahr

Top-Bedingungen für die flauschigen Vögel: im vorigen Jahr wurden viele der Tiere gesehen. Eine Art tummelt sich häufig im Kreis - und das, obwohl sie vor ein paar Jahren fast ausgestorben wäre.

Jessica Eberle

Höxter. Franz Josef Middeke ist gerade dabei Rüstarbeiten am Kamin zu erledigen, als er im Juli vorigen Jahres überraschend sechs Eier im Eulenkasten entdeckt - ein relativ seltener Anblick, denn viele Arten brüten ihre Eier schon Anfang Mai aus. Sofort stellt der Alhauser seine Arbeiten ein. Wenig später freut er sich über sechs Jungvögel in seinem Eulenkasten. Nicht nur in Alhausen, auch insgesamt soll es im Kreis Höxter ein gutes Jahr für die gefiederten Tiere gewesen sein, betont der Vorsitzende des Nabu-Kreisverbands Höxter, Rudolf Ostermann...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.