SCP-Stürmer Streli Mamba hatte sich auf Köln gefreut. Doch eine Verletzung macht ihm einen Strich durch die Rechnung. - © imago images/Michael Weber
SCP-Stürmer Streli Mamba hatte sich auf Köln gefreut. Doch eine Verletzung macht ihm einen Strich durch die Rechnung. | © imago images/Michael Weber

NW Plus Logo SC Paderborn SC Paderborn muss auf eine satte Millionen-Einnahme verzichten

Ein Transfer von Mamba zum 1. FC Köln hätte knapp zwei Millionen Euro in die SCP-Vereinskasse gespült. Doch der Deal scheiterte in letzter Sekunde.

Frank Beineke

Paderborn. Der gut zwei Wochen währende Transferpoker zwischen dem SC Paderborn und dem 1. FC Köln um den Wechsel von SCP-Stürmer Streli Mamba hatte eine Schlusspointe zu bieten. Doch über diese konnte letztlich niemand lachen. Vor allem nicht Streli Mamba. Der 26-Jährige wollte unbedingt zum FC wechseln. Beide Vereine waren sich nach zähem Ringen einig gewesen. Der Kölner Express hatte schon getitelt: "Endlich! Horst Heldt hat seine Sturm-Rakete!" Doch dann sollte der Transfer in letzter Minute platzen...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group