Der Präsident und der Cheftrainer: Christoph Schlösser (r.) und Uli Naechster arbeiten bereits lange vertrauensvoll zusammen. - © Marc Köppelmann
Der Präsident und der Cheftrainer: Christoph Schlösser (r.) und Uli Naechster arbeiten bereits lange vertrauensvoll zusammen. | © Marc Köppelmann

Paderborn Basketball: Baskets-Trainer Naechster verlängert

Zweitligist Paderborn verlängert mit seinem Cheftrainer bis 2019. Die Zeit der Konsolidierung ist vorbei. Der Etat steigt. Langfristig werden die Play-Offs angestrebt

Jochem Schulze

Paderborn. Seit dem Jahr 1984 wird in Paderborn Bundesliga-Basketball gespielt. Daran soll sich in den kommenden drei Jahren nichts ändern. Uli Naechster wird dafür die Verantwortung tragen. Die Finke Baskets haben den Vertrag mit ihrem erst 32 Jahre alten Cheftrainer bis zum Jahr 2019 verlängert. "Uli ist bereits viele Jahre für uns tätig. Er hat sich das Vertrauen verdient. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt in der Weiterentwicklung von jungend Spielern", sagte Christoph Schlösser am Donnerstagnachmittag. Der Baskets-Präsident stellte heraus, dass sich der Klub an einem Wendepunkt befinde. "Aus dem Konsolidierungskurs der vergangenen Jahre soll nun ein Wachstumskurs werden. In drei Jahren möchten wir wieder um die Play-Offs mitspielen", betonte der Ex-Bundesligaspieler, der auch auf die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Naechster während der "schweren Wochen mit elf Spielen ohne Sieg" hinwies. Solch eine Schwächephase soll in den kommenden Spielzeiten verhindert werden. Dafür steht wohl auch mehr Geld als zuletzt zur Verfügung. Auch ohne den am Serienende auslaufenden Namenssponsoring-Vertrag mit der Unternehmensgruppe Finke werden die Baskets ihren Saisonansatz von aktuell wohl etwas mehr als 300.000 Euro ein Stück weit steigern können. "Wir wollen gesund wachsen und werden uns dabei nicht übernehmen", sagte Dominik Meyer gestern. Der Geschäftsführer berichtete von Gesprächen mit möglichen Namens- und/oder Trikotsponsoren. Dabei gebe es allerdings noch keine konkreten Ergebnisse. Mit dem aktuellen Zuschauerschnitt von 1.073 Besuchern zeigte sich Meyer zufrieden. Leider seien die Zahlen in den letzten beiden Zweitliga-Heimspielen angesichts des bereits realisierten Klassenerhalts zurückgegangen. Für die neue Serie wird ein Schnitt von 1.200 Zuschauern angestrebt. Dafür sollen mehr Partien als bisher am Samstagabend stattfinden. Die Zahl der eher ungeliebten Sonntagspiele soll minimiert werden. Auch ein so genanntes Weihnachtsspiel ist im Gespräch. Die entsprechenden Gespräche mit der Verwaltung werden bereits geführt. Uli Naechster begann seine Trainerkarriere im Jahr 2001 bei seinem Heimatverein SSV Hamm. Bei den Baskets coachte er ab 2008 die dritte Mannschaft, später die Reserve und die U18. Der Absolvent der Uni Bielefeld wurde dann auch Zweitliga-Co-Trainer und übernahm 2014 von Martin Krüger die Position des Cheftrainers. "Ich bin froh, dass ich hier konzeptionell weiterarbeiten kann und werde das planvoll angehen", sagte Naechster. Der muss noch auf seinen Assistenten warten. Mit Nikola Milosevic wird aber weiter gesprochen.

realisiert durch evolver group