Erleichtert: Den Kreispokal der Herren C sicherte sich der FC Bühne in einem spannenden Finale gegen Borgholz mit (v.l.) Jonas Zirklweski, Michael Behler und Leon Hanewinkel. - © Inge Stegnjajic
Erleichtert: Den Kreispokal der Herren C sicherte sich der FC Bühne in einem spannenden Finale gegen Borgholz mit (v.l.) Jonas Zirklweski, Michael Behler und Leon Hanewinkel. | © Inge Stegnjajic

Brakel Der SV Vörden darf zweimal jubeln

Tischtennis: Klasse Finals sorgen für tolle Stimmung beim Kreispokal-Endspieltag. In vier Herren-Klassen und einer Damen-Klasse wurden die Pokale vergeben

Brakel. Die DJK Brakel war Gastgeber für den Kreispokalendspieltag. Die Jugend- wie auch die Damen und Herren-Teams, die sich für das Finale qualifiziert hatten, sorgten für das erste Highlight des Jahres im TT-Kreis Höxter/Warburg. Sie wurden von vielen Fans lautstark unterstützt. Auch der gesamte Kreis-Vorstand war vor Ort. „So voll war die Halle noch nie“, äußerte sich der 1. Vorsitzende Wolfgang Klare zufrieden. DAMEN A SV Ossendorf – TTV Borgholz 4:0. Im letzten Jahr wurde der Damen-Pokal nicht ausgespielt, und so war es sehr erfreulich, dass sich drei Damen-Teams dieses Jahr gemeldet hatten. Der TTV Borgholz besiegte im Halbfinale den TTV Daseburg II mit den drei Justus-Schwestern Johanna, Sophia und Greta 4:0. Am Endspieltag waren die drei Schwestern in den Jugendklassen aktiv, und so kamen Ingrid Scherding, Lena Böttcher und Daniela Saggel gegen Ossendorf zum Einsatz. Die ersten beiden Einzel waren umkämpft und gingen jeweils 3:2 an Maja Rothenberg und Caralina Dicke. Ingalisa Dicke gewann im vierten Satz 13:11. Auch das Doppel ging 3:1 an Rotheberg/C. Dicke, und der neue Pokalsieger stand fest. „Wenn wir eins der Fünfsatzspiele zu Beginn für uns entschieden hätten, wäre es vielleicht anders verlaufen“, merkte Ingrid Scherding an, die nur aushilfsweise dabei war, aber früher aktiv gespielt hat. Die Ossendorferinnen freuen sich nun auf das nächste Highlight, denn sie spielen weiter auf Bezirksebene. HERREN A SV Vörden – SV Menne III 4:0. „Endlich haben wir es geschafft“, freuten sich die Vördener. Sie hatten oftmals das Finale erreicht, aber niemals gewonnen. „Da mussten wir immer gegen stärke Teams antreten und waren chancenlos“, erinnert sich Dirk Pies. Dieses Mal gingen die Vördener als Favoriten ins Rennen. Zu Beginn setzte sich Guido Grawe gegen Elmar Schäfers 3:2 durch. „Ich habe im fünften Satz mein Spiel umgestellt und offensiver gespielt“, merkte Guido Grawe an. Sein Sohn Gil, neue Nummer eins des SV Vörden, setzte sich gegen Hermann Kriwet in vier umkämpften Sätzen durch. Dirk Pies erspielte ruhig und sicher den dritten Punkt gegen Markus Witte. Im Doppel erkämpften Guido Grawe und Jürgen Ahlemeyer mit einem Dreisatzsieg gegen Kriwet/Schäfers den vierten Punkt und der Jubel war groß. „Wir haben unsere Chancen genutzt, denn Menne hatte nicht die stärksten Spieler im Aufgebot, denn sonst wäre es sicher enger geworden“, äußerte sich Ahlemeyer zufrieden. HERREN B SV Vörden II – SV Teutonia Ossendorf II 4:3. Es war ein Vergleich auf Augenhöhe mit dem glücklichen Ende für die Vördener. Den ersten Punkt holte der Ossendorfer Simon Barkey nach einem 2:0-Satzrückstand gegen Werner Sasse noch im fünften Satz. Der zweite Punkt ging 3:2 an Leon Wolf, der Dominik Menne bezwang. Noah Meise besiegte Oliver Swat glatt und brachte die Vördener 2:1 in Führung. Die Brüder Daniel und Stefan Schmereim erhöhten mit einem Doppelsieg für Vörden auf 4:2. Anschließend punkteten Teutonen mit Dominik Menne und Simon Barkey und der Ausgleich war da. Leon Wolf hielt dem Druck stand und wurde zum Matchwinner für die Vördener, denn er gewann das letzte Einzel gegen Oliver Swat 3:0 und die Vördener durften zum zweiten Mal jubeln. HERREN C FC Bühne – TTV Borgholz II 4:1. Die Spieler des FC Bühne wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen den Pokal. Aber es war umkämpfter, als erwartet. Im ersten Einzel unterlag Michael Behler, der auch in der Bezirksliga schon als Ersatz erfolgreich aufgeschlagen hat, gegen Michel Hanuschkiewitz im fünften Satz. Die beiden Youngster Leon Hanewinkel und Jonas Zirklewski brachten den FC mit Siegen über Thorsten Justus und Marc Kaiser 2:1 in Führung. Im Doppel sicherten Behler/Zirklewski einen weiteren Punkt. Die Borgholzer hofften auf einen Sieg von Kaiser gegen Behler um weiter im Spiel zu bleiben. Allerdings setzte sich Michael Behler im fünften Satz mit 11:9 durch, und die Erleichterung war groß. „Das war eine Pflichtaufgabe, die wir gelöst haben, die aber nicht einfach war“, betonte Michael Behler. HERREN D TTV Höxter II – SV Körbecke II 4:1. Der klare Sieg täuscht, denn dreimal wurden die Matches im fünften Satz entschieden, davon zwei zugunsten der Höxteraner. Im ersten Spiel überzeugte der Höxteraner Jens Beverungen, der Ralf Dierkes besiegte. Christoph von Spiegel punktete für Körbecke gegen Philipp Leineweber im fünften Satz. Martin Rüsing setzte sich 3:2 gegen Frank Götte durch und brachte die Höxteraner in Führung. Das entscheidende Doppel ging mit 13:11 im Entscheidungssatz an die Kreisstädter. Den vierten Punkt machte Jens Beverungen mit einem Viersatzsieg über Christoph von Spiegel und der Gesamtsieg war perfekt. „Wir kannten die Körbecker nicht, denn die spielen in der anderen Gruppe, und deshalb war es nicht einfach“, stellte Betreuer Lukas Richling heraus.

realisiert durch evolver group