Zu wenig: Chris Lalonde erzielte gegen Herne das einzige Tor für den Herforder EV - am Ende hieß es 1:6. - © Yvonne Gottschlich
Zu wenig: Chris Lalonde erzielte gegen Herne das einzige Tor für den Herforder EV - am Ende hieß es 1:6. | © Yvonne Gottschlich

NW Plus Logo Herford Diskussion um Trainer eröffnet: Herforder EV verliert klar

Nicht nur die 1:6-Niederlage gegen den Herner EV dürfte dem hiesigen Eishockey-Oberligisten Kopfzerbrechen bereiten. Zu allem Überfluss eröffnete Kapitän Björn Bombis indirekt eine Trainerdiskussion.

Lars Fege

Herford. Mit 1:6 (0:1, 1:1, 0:4) unterlag der Herforder EV in der Eishockey-Oberliga dem Tabellenfünften Herner EV, obwohl die Ice Dragons ihrem ersatzgeschwächten Gegner zwei Drittel lang klar überlegen gewesen waren. Erneut überboten sich die Spieler von Trainer Jeff Job im Auslassen bester Torgelegenheiten und schenkten zum wiederholten Mal einen Sieg leichtfertig her. Wenn die am Ende klare Niederlage nicht schon enttäuschend genug gewesen wäre, wurden die Zuschauer an den Empfangsgeräten nach Ende des Spiels nochmals aufgeschreckt...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.