Heimniederlage gegen Werder Bremen: Da war  Clemens Tönnies noch   Aufsichtsratsvorsitzender des FC Schalke 04. - © picture alliance/dpa
Heimniederlage gegen Werder Bremen: Da war  Clemens Tönnies noch   Aufsichtsratsvorsitzender des FC Schalke 04. | © picture alliance/dpa

NW Plus Logo Meinung Tönnies' Rücktritt ist für Schalke eine Chance auf Neuanfang

Die lange Ära von Clemens Tönnies beim FC Schalke ist zu Ende. Die Krise in seinem Fleisch-Unternehmen beschleunigte seinen Abgang als Aufsichtsratschef beim Revierklub.

Jörg Rinne

Seit 2001 lenkt Clemens Tönnies die Geschicke auf Schalke. Seitdem wurde S 04 dreimal Pokalsieger, fünfmal Vize-Meister und spielte zehnmal in der Champions League. Eine durchaus ansehnliche Bilanz. Doch zuletzt wurden die sportlichen und wirtschaftlichen Probleme immer größer. Aktuell ist sogar eine millionenschwere Landesbürgschaft im Gespräch. Mit Tönnies will niemand Geschäfte machen Von einer Zusage wollte Ministerpräsident Armin Laschet am Morgen noch nichts wissen, wenige Stunden später wirft der umstrittene Klubboss in Gelsenkirchen das Handtuch...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group