0
Zu besseren DSC-Zeiten: Beim 5:0 gegen St. Pauli im Dezember 2017 erzielte Leandro Putaro (Mitte) die Führung. - © Wolfgang Rudolf
Zu besseren DSC-Zeiten: Beim 5:0 gegen St. Pauli im Dezember 2017 erzielte Leandro Putaro (Mitte) die Führung. | © Wolfgang Rudolf

Arminia Bielefeld Putaro kommt nicht zur Arminia zurück

Der zuletzt an Braunschweig ausgeliehene Spieler hat seinen Vertrag aufgelöst und bleibt bei der Eintracht. Über Owusus Zukunft wird beraten.

Peter Burkamp
28.05.2019 | Stand 28.05.2019, 11:14 Uhr

Bielefeld. Leandro Putaro kommt nicht zurück zur Arminia. Er hat seinen Vertrag aufgelöst und bleibt bei Eintracht Braunschweig. Dorthin hatte ihn die Arminia zuletzt ausgeliehen. Die Zukunft von Prince Osei Owusu ist weiter offen. Zumindest haben sich die Verantwortlichen von Arminia Bielefeld noch nicht öffentlich geäußert. Stürmer Owusu, der die Rückserie für 1860 München bestritten hat und in der 3. Liga auf 16 Einsätze und drei Tore kam, ist immerhin Teil der Überlegungen, die die Zusammensetzung im Sturm betreffen, erklärte DSC-Trainer Uwe Neuhaus. Owusu, der vergangenen Sommer aus Hoffenheims Regionalligamannschaft zum DSC gekommen war, besitzt noch einen Vertrag bis 2021 in Bielefeld. Klassenerhalt am letzten Spieltag Putaro, früherer U-21-Nationalspieler, war in der abgelaufenen Saison an Eintracht Braunschweig ausgeliehen und schaffte mit den Niedersachsen am letzten Spieltag den Klassenerhalt in der 3. Liga. Abgesehen von verletzungsbedingten Unterbrechungen zählte Putaro in der vergangenen Spielzeit zu den Stammkräften. Trainer André Schubert, der die Braunschweiger im Oktober 2018 übernahm, setzte Putaro zuletzt häufig links in der Fünfer-Abwehrkette ein, um in Ballbesitz von den Offensivqualitäten des „gelernten" Angreifers zu profitieren.

realisiert durch evolver group