Leidenschaftliche Arminen: Patrick Koch (rechts, mit Sonnenbrille) und seine Freunde werden den DSC auch in Köln anfeuern. - © Arminia Bielefeld
Leidenschaftliche Arminen: Patrick Koch (rechts, mit Sonnenbrille) und seine Freunde werden den DSC auch in Köln anfeuern. | © Arminia Bielefeld

Arminia Bielefeld Schwarz-weiß-blaue Reisewelle Richtung Köln

Bielefeld. Wie sehr sie sich auf das Spiel beim 1. FC Köln freuen, betonten einige Profis von Arminia Bielefeld gleich nach dem 1:0 über Darmstadt 98. Damit sind die Kicker nicht allein: Gut 4.000 DSC-Fans werden die Mannschaft am Samstag (Anstoß: 13 Uhr) zum Tabellenführer ins Rheinenergiestadion begleiten und damit den Höchstwert für eine Bielefelder Auswärtspartie in dieser Saison erzielen. Die bisherige Rekordmarke 2018/19 kam in der Partie beim anderen großen Traditionsverein und Aufstiegsfavoriten dieser Zweitliga-Saison zustande: Rund 3.500 DSC-Fans erlebten am dritten Spieltag das 0:3 beim Hamburger SV live mit. Die schwarz-weiß-blaue Verbindung zwischen Arminia und dem HSV, sagt Fan-Beauftragter Thomas Brinkmeier, löse unter Bielefelds Anhängern traditionell die größte Reisewelle aus. An der Spitze der Statistik wird diese Begegnung am Ende der Spielzeit nur deshalb nicht stehen, weil sie an einem Montag stattfand. Günstiger Termin am Samstag Umso günstiger ist für Fans der Samstag-Termin in Köln, hinzu kommt die im Vergleich zu anderen Auswärtsspielen kurze Anreise. Beliebt ist die Begegnung beim FC vor allem aber, sagt Brinkmeier, „weil die Wahrscheinlichkeit, so einen Verein und so ein Stadion mit Arminia regelmäßig zu erleben, nicht so groß ist. Alteingesessene Fanclubs fahren genauso mit wie der Kids-Club, eine Sponsoren-Fahrt ist auch dabei". Am Samstag werde die gesamte Vielfalt der Anhängerschaft sichtbar. Ein besonderes Spiel ist es auch für Patrick Koch (45). Der gebürtige Bielefelder wuchs in Schloß Holte auf und lebt seit 18 Jahren in Köln. Der Familienvater ist Banker und zugleich Vorsitzender eines DSC-Fanclubs. „90plus3" heißt der, „weil es mit Arminia immer bis zur letzten Sekunde spannend ist". So wie beim Oberliga-Heimspiel gegen Westfalia Herne 1989, als Gerrit Meinke kurz vor Schluss zum 1:0-Sieg traf – und der 15-jährige Patrick Koch plötzlich merkte, dass er seinen Klub fürs Leben gefunden hatte. „Auf dieses Spiel freue ich mich seit Monaten" Besuche in Schloß Holte, erzählt Koch, „werden immer auf Arminias Heimspiel-Wochenenden gelegt". Doch so gern er auf die Alm geht: Koch räumt ein, dass im Kölner Stadion, das auch zur Partie gegen den DSC rund 50.000 Zuschauer besuchen werden, „eine unvergleichliche Stimmung herrscht". Ein guter Gastgeber will er am Samstag auch selbst sein: Den Auftritt seines Lieblingsklubs quasi vor der eigenen Haustür hat Koch zum Anlass genommen, Anhänger beider Vereine zu einem Fanfest in seinen Garten einzuladen. „Auf dieses Spiel", sagt er, „freue ich mich seit Monaten!"

realisiert durch evolver group