Im Interview: Arminia-Sportchef Samir Arabi. - © Christian Weische
Im Interview: Arminia-Sportchef Samir Arabi. | © Christian Weische

Arminia Bielefeld Arminia gegen den SC Paderborn: So blickt Samir Arabi auf das Spiel

Philipp Kreutzer
27.11.2018 | Stand 27.11.2018, 12:27 Uhr

Bielefeld. Vor dem Zweitliga-Derby am Freitag haben Markus Krösche und Samir Arabi im Interview mit der NW über die Bedeutung des Duells gesprochen. Welche Bedeutung hat das Derby? Samir Arabi: Aufgrund unserer aktuellen sportlichen Situation steht der Derbycharakter des Spiels für uns nicht im Vordergrund. Es geht 
darum, dass wir punkten müssen. Ist es überhaupt ein Derby? Arabi: Für Arminia gibt es eigentlich nur einen echten Derbygegner, und das ist aufgrund der Historie Preußen Münster. Aber natürlich ist es grundsätzlich schon so, dass durch die geografische Nähe zu Paderborn eine gewisse Brisanz gegeben ist. Was ist Ihre positivste Erinnerung an dieses Modell? Arabi: Michael Görlitz’ wunderschönes Tor zu unserem 2:1-Erfolg in 
Paderborn. Das war Ende August 2015, es war der fünfte Spieltag und unser erster Saisonsieg. ... und die negativste? Arabi: Die 0:4-Niederlage in Paderborn im Februar 2014. Wir sind am Ende der Saison in die 3. Liga abgestiegen und die Paderborner in die Bundesliga hochgegangen. Wie beurteilen Sie die Entwicklung des SCP? Arabi: Die Paderborner hatten Glück, dass sie im vergangenen Jahr nicht in die Regionalliga runtermussten, weil 1860 München keine 
Lizenz für die 3. Liga bekam. Sie haben aber die richtigen 
Lehren daraus gezogen und seitdem sehr gute Arbeit gemacht. Was sind die Stärken und Schwächen der Paderborner? Arabi: Paderborn ist offensiv und vor allem im Umschaltspiel sehr stark. Über die Schwächen möchte ich nicht reden, denn die wollen wir am Freitag möglichst ausnutzen. Was halten Sie von Steffen Baumgart? Arabi: Steffen Baumgart und sein Trainerteam sind neben Markus 
Krösche und der Mannschaft ein wichtiger Mosaikstein dafür, dass es bei den Paderbornern gut läuft. Welchen SCP-Spieler hätten Sie gern in Ihrer Mannschaft? Arabi: Sie haben interessante Spieler, genauso wie wir auch. Wir sind mit unserem jetzigen Kader zufrieden, wenngleich es natürlich immer Optimierungspotenzial gibt.

realisiert durch evolver group