Patient Karsten Gadow (l.) trainiert zur Freude von Chefarzt Ralf Schipmann bereits mit Stöcken wieder das Gehen mit neuer Lunge.   - © Matthias Bungeroth
Patient Karsten Gadow (l.) trainiert zur Freude von Chefarzt Ralf Schipmann bereits mit Stöcken wieder das Gehen mit neuer Lunge.   | © Matthias Bungeroth

NW Plus Logo Gesundheit Das Leben mit einer neuen Lunge - Betroffene berichten

In Bad Lippspringe trainieren frisch Transplantierte für ihr zweites Leben

Matthias Bungeroth

Bad Lippspringe. Es sind bange Tage, an die sich Bettina Bernhard zurückerinnert. Ihre Lunge war so schwach geworden, dass eine Transplantation der einzige Ausweg war. „Ich habe eineinviertel Jahre auf der Liste gestanden", berichtet die 60-Jährige aus der Zeit vor dem Eingriff. Ende Juni dann ein Anruf. Eine Lunge steht zur Transplantation bereit, hieß es. Dann der Schock: „Das Organ war nicht gut genug. Ein Schlag in die Magengrube." Am 2. September nachts um 2.30 Uhr klingelt das Handy erneut. „Sind Sie gesund?", lautet die Frage...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema