Ein Arzt zeigt auf die CT-Aufnahmen einer jungen Schlaganfallpatientin. Jeder fünfte Patient ist jünger als 55 Jahre. - © picture-alliance
Ein Arzt zeigt auf die CT-Aufnahmen einer jungen Schlaganfallpatientin. Jeder fünfte Patient ist jünger als 55 Jahre. | © picture-alliance
NW Plus Logo Erhöhte Sterberate

Mehr tödliche Schlaganfälle in der Pandemie: Das sollten Patienten wissen

Eine Studie zeigt, dass Patienten mit Symptomen zu lange zögern, bevor sie den Notruf wählen und dadurch kränker in die Kliniken kommen. Andere Untersuchungen zeigen zudem, dass auch die Versorgung in Kliniken nicht rund läuft.

Carolin Nieder-Entgelmeier

Berlin/Bielefeld/Gütersloh. Bislang hat die Corona-Pandemie in Deutschland fast 60.000 Menschen das Leben gekostet. Die Zahl der Menschen, die wegen der Krise ihr Leben verloren haben, liegt jedoch noch höher. Denn neben den verstorbenen Covid-19-Patienten sind auch mehr Menschen an anderen Erkrankungen verstorben. Studien offenbarten das bereits bei Herzinfarkten. Nun bestätigen sich auch die Befürchtungen in der Neurologie: Auch bei Schlaganfällen stieg die Sterblichkeitsrate in der ersten Corona-Welle an...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema