Obdachlose sind von den Auswirkungen der Corona-Krise stark betroffen. - © picture alliance / Winfried Rothermel
Obdachlose sind von den Auswirkungen der Corona-Krise stark betroffen. | © picture alliance / Winfried Rothermel

NW Plus Logo Folgen der Krise Corona vertieft die Kluft zwischen Arm und Reich

Pest und Cholera ließen die sozialen Unterschiede einst schrumpfen. Doch die Corona-Krise droht das Gefälle noch zu verschärfen. Warum diese Krise für die Ärmeren schlimmer ist als für Gutsituierte.

Martin Krause

Bielefeld. Große Epidemien wie die Pest oder die Spanische Grippe wirkten in früheren Zeiten oft so ähnlich wie Kriege, Revolutionen oder Naturkatastrophen: Sie trafen Arm und Reich und ebneten Standesunterschiede ein. "Die Pest sorgte für leerstehende Häuser und brachliegende Äcker, die Bodenpreise sanken", erinnert der Armutsforscher Christoph Butterwegge. Auch die Preise für Nahrungsmittel brachen ein, wenn die dezimierte Bevölkerung weniger verbrauchte.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema