0
Sebastian Hartmann, Vorsitzender der NRW-SPD, analysiert die Bayern-Wahl. - © picture alliance / SvenSimon
Sebastian Hartmann, Vorsitzender der NRW-SPD, analysiert die Bayern-Wahl. | © picture alliance / SvenSimon

Stimmen aus dem Westen zur Wahl im Süden NRW-SPD fordert nach Wahl in Bayern doppelten Neustart

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) schweigt nach dem Absturz der CSU. Die SPD gibt sich trotzig. Die Grünen hingegen feiern ein "historisches Ergebnis"

Florian Pfitzner
15.10.2018 | Stand 15.10.2018, 13:29 Uhr

Düsseldorf. Ein Mal ist NRW-Ministerpräsident Armin Laschet, Chef des größten CDU-Landesverbandes, als Wahlkampfhelfer in Bayern aufgetreten, genauer gesagt: in Mittelfranken. In Erlangen stand er gemeinsam mit dem „starken CSU-Innenminister und Freund Joachim Herrmann" auf der Bühne – das war‘s. Er konzentrierte sich in den vergangenen Wochen lieber auf Hessen, wo in zwei Wochen gewählt wird.