0
Vor der historischen Entlausungsbaracke: Hans Wupper (v.l.), Oliver Nickel, André Kuper, Wolfgang Günther. - © Barbara Franke
Vor der historischen Entlausungsbaracke: Hans Wupper (v.l.), Oliver Nickel, André Kuper, Wolfgang Günther. | © Barbara Franke

Schloß Holte-Stukenbrock Hochschule OWL erstellt Studie zur Stalag-Gedenkstätte

Lothar Schmalen
18.09.2018 | Stand 18.09.2018, 06:48 Uhr

Schloß Holte-Stukenbrock. Die Errichtung einer Gedenkstätte von nationaler Bedeutung auf dem Gelände des ehemaligen sowjetischen Kriegsgefangenenlagers Stalag 326 kommt voran. Der Stalag-Lenkungskreis mit Landtagspräsident André Kuper (CDU) an der Spitze hat jetzt eine Studie in Auftrag gegeben, die sich mit der räumlichen Gestaltung einer solchen Gedenkstätte mit Ausstellungs- und Forschungsräumen befasst. Für die Studie konnten der Stadtplaner Oliver Hall und die Landschaftsarchitektin Kathrin Volk, beide von der Hochschule OWL, gewonnen werden.

realisiert durch evolver group