0
Volle Hörsäle: Studierende sitzen in einer Vorlesung einer Universität. Wer jedoch schon wie lange studiert, sieht man ihnen nicht an. - © picture alliance / dpa
Volle Hörsäle: Studierende sitzen in einer Vorlesung einer Universität. Wer jedoch schon wie lange studiert, sieht man ihnen nicht an. | © picture alliance / dpa

Bielefeld/Düsseldorf Zahl der "Bummel-Studenten" in NRW steigt

74.000 Hochschüler in NRW haben ihre Regelstudienzeit lange überschritten – 
auch in Bielefeld, Paderborn und Detmold. Nicht immer hat das mit Faulheit zu tun.

Dennis Bleck
26.03.2018 | Stand 26.03.2018, 12:51 Uhr

Bielefeld/Düsseldorf. Viele Studierende sind ihnen schon einmal begegnet: Kommilitonen, die lange vor ihnen an der Universität eingeschrieben waren und es auch nach ihnen noch sein werden. Langzeitstudenten sind ein Phänomen, das es an Hochschulen immer schon gegeben hat. In Nordrhein-Westfalen ist die Zahl solcher Langzeitstudenten dabei doppelt so hoch wie bislang angenommen. Fast zehn Prozent der Studierenden – etwa 74.000 – haben demnach ihr Regelstudium deutlich überschritten. Auch an Hochschulen in Ostwestfalen-Lippe. Aus unterschiedlichsten Gründen.