0
Der ehemalige Bundespräsident Gauck erinnert in Stukenbrock an sowjetische Kriegsopfer. - © Andreas Zobe
Der ehemalige Bundespräsident Gauck erinnert in Stukenbrock an sowjetische Kriegsopfer. | © Andreas Zobe

Schloß Holte-Stukenbrock Stalag 326: Land will Stukenbrocker Gedenkstätte stärker fördern

Der NRW-Kulturstaatssekretär spricht von einer „internationalen Bedeutung“ des Ortes.

Lothar Schmalen
04.01.2018 | Stand 03.01.2018, 23:07 Uhr

Schloß Holte-Stukenbrock. Die NRW-Landesregierung ist bereit, bei der Weiterentwicklung der Dokumentationsstätte Stalag 326 in Schloß Holte-Stukenbrock zu einer größeren Gedenkstätte Unterstützung, auch finanzieller Art, zu leisten. Das hat Klaus Kaiser (CDU), parlamentarischer Staatssekretär im NRW-Kulturministerium, im Gespräch mit dieser Zeitung zugesichert. „Dieser Ort hat nationale und internationale Bedeutung. Es ist sehr sinnvoll, hier Erinnerungsarbeit zu leisten und Geschichte im Sinne historischer und politischer Bildung darzustellen“, sagte Kaiser.

realisiert durch evolver group