0
Angeklagt: NSU-Mitglied Beate Zschäpe lächelnd im Gerichtssaal des Oberlandesgerichts in München. - © dpa
Angeklagt: NSU-Mitglied Beate Zschäpe lächelnd im Gerichtssaal des Oberlandesgerichts in München. | © dpa

Bielefeld NSU plante Anschläge in Ostwestfalen

Ermittler legen dem Gericht einen Stadtplan mit auffälligen Markierungen vor. Auch Politiker aus Bielefeld waren im Visier der Terroristen.

Hanna Paßlick
09.11.2015 | Stand 09.11.2015, 19:05 Uhr

München/Bielefeld. Die Mitglieder der Terrorzelle NSU haben offenbar Anschläge in Bielefeld geplant – als mögliche Ziele dienten Politiker und religiöse Einrichtungen. Das belegen ein Stadtplan und eine Adressliste, die jetzt im Münchner NSU-Prozess untersucht werden.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group