Die Nachfrage nach Werkzeugmaschinen ist derzeit enorm und beschert DMG Mori Rekordzahlen. - © DMG MORI
Die Nachfrage nach Werkzeugmaschinen ist derzeit enorm und beschert DMG Mori Rekordzahlen. | © DMG MORI
NW Plus Logo Enorme Nachfrage

DMG Mori legt rasant zu und erhöht die Prognose

Der Hersteller von Werkzeugmaschinen hat die Corona-Krise überstanden. Ein anderes Problem bereitet derzeit mehr Sorgen.

Martin Fröhlich

Bielefeld. Mit reichlich Rückenwind kommt der ostwestfälische Werkzeugmaschinen-Hersteller DMG Mori aus der Corona-Krise. Die Halbjahreszahlen des Bielefelder Unternehmens lassen aufhorchen und enthalten sogar einen Rekord. Auf Basis dieser Daten hebt Vorstandschef Christian Thönes nun die Prognosen für 2021 an. Thönes bezeichnet den Geschäftsverlauf der letzten Monate als "hochdynamisch". Vor allem das zweite Quartal 2021 sucht in der Firmengeschichte seinesgleichen. Hier lag der Auftragseingang 92 Prozent über dem des Vorjahreszeitraums (659 Millionen Euro zu 344)...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema


Newsletter abonnieren

Wirtschaft-OWL

Mächtige Familienunternehmen, kreative Start-ups, solides Handwerk – all das zeichnet Ostwestfalen-Lippe aus. Jeden Freitagmorgen neu versorgen wir Sie in unserem Wirtschaftsnewsletter mit den wichtigsten Informationen aus unserer starken Region. Damit Sie mitreden können.