0
Im ersten Quartal 2020 stieg die Anzahl der Zoom-Nutzer um 354 Prozent. Datenschützer kritisieren die Software und das Unternehmen (Symbolfoto). - © Pixabay
Im ersten Quartal 2020 stieg die Anzahl der Zoom-Nutzer um 354 Prozent. Datenschützer kritisieren die Software und das Unternehmen (Symbolfoto). | © Pixabay

Datenschutz Der Videodienst Zoom wächst - Datenschützer raten trotzdem von ihm ab

Laut Firmenangaben ist der Umsatz im ersten Quartal 2020 um 169 Prozent gestiegen. Zahl der Nutzer um 354 Prozent gewachsen. Kritik kommt von Datenschützern.

Sebastian Beeg
04.06.2020 | Stand 04.06.2020, 14:06 Uhr

Bielefeld/Düsseldorf. Die Covid-19-Pandemie hat zu einem Boom bei Videokonferenzen geführt. Das bescherte unter anderem der Online-Plattform Zoom ein deutliches Einnahmenplus. Wie das US-Unternehmen nun mitteilte, verbuchte Zoom im ersten Quartal einen Umsatz von 328 Millionen Dollar. Das ist ein Plus von 169 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der Quartalsgewinn stieg im Vorjahresvergleich von null auf 27 Millionen Dollar. Zudem stiegen die Nutzerzahlen: Ende des ersten Quartals verzeichnete Zoom rund 265.400 zahlende Kunden, die den Dienst für jeweils mindestens zehn Mitarbeiter nutzen. Gegenüber dem ersten Quartal 2019 ist das ein Plus von 354 Prozent.


Newsletter abonnieren

Wirtschaft-OWL

Mächtige Familienunternehmen, kreative Start-ups, solides Handwerk – all das zeichnet Ostwestfalen-Lippe aus. Jeden Freitagmorgen neu versorgen wir Sie in unserem Wirtschaftsnewsletter mit den wichtigsten Informationen aus unserer starken Region. Damit Sie mitreden können.
realisiert durch evolver group