0
Die Lufthansa kehrt dem Flughafen Paderborn/Lippstadt erneut den Rücken zu.  - © picture alliance
Die Lufthansa kehrt dem Flughafen Paderborn/Lippstadt erneut den Rücken zu.  | © picture alliance

Reisen Lufthansa streicht Verbindung Paderborn-Frankfurt

Im kommenden Jahr fällt die Flugverbindung zwischen Paderborn und Frankfurt weg. Paderborn verzeichnet im ersten Halbjahr weniger Fluggäste

Andrea Sahlmen
04.11.2019 | Stand 04.11.2019, 20:12 Uhr

Paderborn/Frankfurt. Von Paderborn über Frankfurt in die weite Welt fliegen, das war für viele Fluggäste aus Ostwestfalen-Lippe in der Vergangenheit gängige Praxis. Doch das wird sich im kommenden Jahr ändern, denn die Fluggesellschaft Lufthansa streicht die Verbindung von Paderborn nach Frankfurt aus ihrem Flugplan. „Mit Beginn des Sommerflugplans müssen wir die Verbindung einstellen", bestätigt Lufthansa-Sprecher Thomas Jachnow den Wegfall des innerdeutschen Reiseziels gegenüber dieser Zeitung. Dieser tritt am 29. März 2020 in Kraft. Die Gründe für die Einstellung der Verbindung seien wirtschaftlicher Natur, teilt das Unternehmen mit. Nach intensiver Prüfung durch die Fluggesellschaft und den Flughafen Paderborn/Lippstadt sei man zu dem Entschluss gekommen, Frankfurt am Main ab dem Sommerflugplan nicht mehr anzufliegen. Sinkende Fluggastzahlen am Flughafen Paderborn/Lippstadt Jachnow spricht von einer „unpopulären Entscheidung", die man habe treffen müssen. „Wir bedauern die Einstellung der Verbindung sehr", sagt der Lufthansa-Sprecher. „Denn wir wissen, dass wir sehr treue Fluggäste in Paderborn haben." Die Fluggastzahlen seien aber nicht mehr wirtschaftlich für das Unternehmen gewesen. Eine Sprecherin des Flughafens Paderborn/Lippstadt war zu einer Stellungnahme noch nicht bereit. Um die Verbindung hatte es schon einiges Hickhack gegeben. Die Lufthansa hatte die Strecke vor Jahren schon einmal eingestellt und dann nach hartnäckigen Protesten insbesondere aus der Wirtschaft wieder eingeführt. Weniger Fluggäste verzeichnete der Flughafen Paderborn/Lippstadt auch im ersten Halbjahr des Jahres 2019 im Vergleich zum Vorjahr, wie das Statistische Landesamt mitteilt. 41.500 Passagiere flogen vom „Heimathafen" aus nach Frankfurt und München. 104.200 Fluggäste reisten in den ersten sechs Monaten des Jahres ins Ausland. Damit verliert der Flughafen in Paderborn rund 1,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Bei den Auslandspassagieren verzeichnete der Flughafen Paderborn/Lippstadt sogar ein Minus von 3,3 Prozent. Trend geht zu mehr Flügen ab NRW Mit diesen Zahlen liegt der Airport nicht im nordrhein-westfälischen Trend. Denn trotz der anhaltenden Klimadebatte stieg die Zahl der Fluggäste in Nordrhein-Westfalen. Im ersten Halbjahr 2019 sind von den sechs großen Airports im Land knapp 10,1 Millionen Passagiere abgeflogen. Das sind 3,6 Prozent mehr als in den ersten sechs Monaten des vergangenen Jahres. Der größte NRW-Flughafen Düsseldorf zählte bei einem Plus von 9,6 Prozent fast 6 Millionen abfliegende Passagiere. Dagegen verzeichnete der Airport Köln/Bonn ein Halbjahresminus von 4,9 Prozent auf rund 2,8 Millionen Fluggäste. Den größten Zuwachs erzielte der Flughafen Dortmund, wo die Zahl der abfliegenden Passagiere um 20,5 Prozent auf knapp 630.000 stieg. Letzter Flug nach Frankfurt im März 2020 In Weeze stiegen dagegen nur noch knapp 300.000 Fluggäste in die Maschinen. Das waren 31,2 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2018. Dort hatte der irische Billigflieger Ryanair sein Angebot stark eingeschränkt. In Münster/Osnabrück (knapp 200.000 Passagiere; plus 2,1 Prozent) blieben die Zahlen relativ stabil. Die Einstellung der Verbindung nach Frankfurt wird für die Steigerung der Passagierzahlen am „Heimathafen" Paderborn nicht von Vorteil sein. Denn so steigen am 28. März nächsten Jahres um 11.15 Uhr die vorerst letzten Fluggäste am Airport Paderborn/Lippstadt mit dem Ziel Frankfurt am Main in den Flieger.

realisiert durch evolver group