0
Alte Dämmplatten aus Styropor enthalten oft das Flammschutzmittel HBCD. - © dpa
Alte Dämmplatten aus Styropor enthalten oft das Flammschutzmittel HBCD. | © dpa

Wirtschaft Neues Gesetz: Warum giftige Styropor-Platten zum Problem werden

Handwerker und Entsorgungsunternehmen wissen derzeit nicht, wohin mit den Dämmstoffen

Julia Fahl
05.10.2016 | Stand 06.10.2016, 16:01 Uhr

Bielefeld. Hausbauer, Renovierer und Handwerker kennen sie: Polystyrol-Platten, die zur Wärmedämmung zwischen Mauerwerk und Putz angebracht werden. Vielen sind sie besser bekannt unter dem Markennamen Styropor. Der Kauf dieser Platten und die Verwendung ist kein Problem – aber die Entsorgung ab dem 30. September.


Newsletter abonnieren

Wirtschaft-OWL

Mächtige Familienunternehmen, kreative Start-ups, solides Handwerk – all das zeichnet Ostwestfalen-Lippe aus. Jeden Freitagmorgen neu versorgen wir Sie in unserem Wirtschaftsnewsletter mit den wichtigsten Informationen aus unserer starken Region. Damit Sie mitreden können.
Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG