0
Bald geht’s wieder los: Nicole und Patrick Kulemann in ihrem Zentral-Theater.  - © Mareike Patock
Bald geht’s wieder los: Nicole und Patrick Kulemann in ihrem Zentral-Theater.  | © Mareike Patock
Kino-Neustart

Vorhang, öffne dich!

Seit sieben Monaten ist das Zentral-Theater in Spenge wegen des Lockdowns geschlossen. Jetzt aber ist eine Öffnung wieder möglich. Patrick Kulemann berichtet, wann sich der Vorhang wieder heben wird.

Mareike Patock
16.06.2021 | Stand 15.06.2021, 15:49 Uhr

Mittlerweile sind es schon mehr als sieben Monate – so lange hat das Zentral-Theater bereits geschlossen. Denn als die Infektionszahlen im Herbst bundesweit in die Höhe schossen, musste auch das Spenger Kino in den Lockdown.

Jetzt jedoch ist die Inzidenz deutlich gesunken. Auch die Kinos dürfen daher wieder öffnen. Allerdings: Bis in Spenge wieder ein Film über die große Bildwand läuft, wird es noch ein paar Wochen dauern. Patrick Kulemann, der das Zentral-Theater gemeinsam mit seiner Frau Nicole betreibt, erklärt, warum. Der Neustart sei am 1. Juli geplant, berichtet er. Darauf habe sich die Kinobranche als Ganzes geeinigt. Die Kinobetreiber wollten gemeinsam wieder an den Start gehen. „Darauf arbeiten wir schon seit Monaten hin."

Gemeinsam habe man sich auf den Termin für den Neustart geeinigt. Nach genau acht Monaten wird sich dann auch der Vorhang im Kinosaal an der Spenger Poststraße erstmals wieder öffnen. Von jetzt auf gleich wieder aufmachen, sei ohnehin nicht möglich, sagt er. Die Filme müssten jetzt erst so langsam wieder am Markt platziert werden und das brauche eine gewisse Vorlaufzeit.

Patrick Kulemann geht jedoch davon aus, dass dann eine regelrechte Filmschwemme kommen wird. Denn viele Verleihfirmen hätten ihre Filme in den vergangenen Monaten zurückgehalten und nicht in den Stream gebracht. Der neue „James Bond" zum Beispiel sei mehrfach verschoben worden und solle nun Ende September laufen.

Wie seine Familie, die das Zentral-Theater seit mehreren Generationen betreibt, die vergangenen sieben Monate überbrückt habe? Hilfen vom Staat seien geflossen, berichtet Patrick Kulemann. Davon hätten die laufenden Kosten gedeckt werden können.

Er geht davon aus, dass viele Filmfreunde nach Monaten des Lockdowns Lust auf Kino haben.

Denn es sei etwas anderes, ob man einen Film zuhause im Stream anschaue oder auf der großen Leinwand gemeinsam mit anderen: „Kino ist da nochmal eine ganz andere Sache und es geht ja auch um das Ausgeh-Erlebnis."

Patrick Kulemann ist überzeugt: „Einen Film wirklich genießen – das geht nur im Kino." Er steht daher auch der wachsenden Konkurrenz durch immer neue Streamingdienste gelassen gegenüber: „Die großen Filme gehören auf die große Bildwand", sagt er. „Das wird auch weiterhin so sein."

Schon allein das Klangerlebnis sei im Kino ein ganz anderes. Mit der Technik, die bei ihnen verbaut sei, könne ein Heimkino nicht mithalten. „Ich sehe dem Ganzen daher positiv entgegen."

Im Kinosaal des Zentral-Theaters an der Poststraße gibt es normalerweise Platz für 198 Besucher. Wenn es am 1. Juli wieder losgehe, würden die aber nicht alle besetzt. „Wir müssen schauen, wie dann die Vorgaben sind. Und ein gutes Gefühl für die Gäste muss auch dabei sein", betont Kulemann, der sich auf den Neustart freut. „Aber sowas von", sagt er lachend. Welcher Film am 1. Juli auf der großen Bildwand im Zentral-Theater zu sehen sein wird, steht allerdings noch nicht fest. „Das ist noch nicht festgemacht. Das wird sich erst kurzfristig entscheiden."

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken