Die Lieferung schwerer Waffen an die Ukraine wird weiterhin diskutiert. - © Ben Birchall/dpa
Die Lieferung schwerer Waffen an die Ukraine wird weiterhin diskutiert. | © Ben Birchall/dpa

NW Plus Logo Ukraine-Krieg Schwere Waffen: Was kann Deutschland liefern - und was nicht

Bei ihrem Besuch in den baltischen Staaten muss sich Außenministerin Annalena Baerbock kritischen Fragen stellen. Vor allem die Lieferung schwerer Waffen stehen im Mittelpunkt.

Daniela Vates
Markus Decker

Riga. Der Kanzler hat gesprochen, die Außenministerin bemüht sich um eine Erklärung. Sie ist zu Besuch in der lettischen Hauptstadt Riga. Eine gute Stunde hat sie mit ihrem Amtskollegen Edgars Rinkevics gesprochen, es geht um den Krieg gegen die Ukraine und um die Furcht der baltischen Staaten, das nächste Ziel Russlands sein zu können. Baerbock hat Rinkevics Unterstützung zugesichert, dem „lieben Edgars“: „Die Nato wird ihr Bündnisgebiet verteidigen, und zwar jeden Winkel“, sagt Baerbock auf der Pressekonferenz.

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung
Spar-Aktion
5 € 9,90 € / Monat
  • Ein Jahr rund die Hälfte sparen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Sicher und bequem zahlen

Paypal Sepa Visa

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema