Zwei Gesichter des Klimawandelst: Volle Talsperren wegen Starkregen, davor vertrocknete Bäume. - © picture alliance / Christopher Neundorf/Kirchner-Me | Christopher Neundorf
Zwei Gesichter des Klimawandelst: Volle Talsperren wegen Starkregen, davor vertrocknete Bäume. | © picture alliance / Christopher Neundorf/Kirchner-Me | Christopher Neundorf
NW Plus Logo Unwetter und Dürre

Klimaforscher: "Wandel schneller, als ich je für möglich gehalten hätte"

Alle reden über Wasser angesichts der schlimmen Bilder aus NRW und Rheinland-Pfalz. Dürre-Experte Andreas Marx besorgt aber vor allem das Thema Trockenheit.

Anneke Quasdorf

Leipzig. Extreme Wetterphänomene mit Starkregen und Überflutungen werden künftig deutlich häufiger auftreten, sagen Klimaexperten. Zynischerweise müssen diese Entwicklungen aber auch mit einem Dürre-Experten besprochen werden. Denn zu viel Regen wird in Deutschland in den kommenden Jahren nicht das Hauptproblem, sagt Andreas Marx, Forscher am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung. Herr Marx, alle reden gerade über Wasser angesichts der schlimmen Bilder der Unwetterkatastrophen in NRW und Rheinland-Pfalz. Sie besorgt aber vor allem das Thema Trockenheit, oder...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema