Die ehemalige Porno-Darstellerin Mia Julia wird bei der Disco-Party beim Kreisschützenfest in Holsen auftreten.
 - © picture alliance / Geisler-Fotopress
Die ehemalige Porno-Darstellerin Mia Julia wird bei der Disco-Party beim Kreisschützenfest in Holsen auftreten.
| © picture alliance / Geisler-Fotopress

Salzkotten Kritik am Auftritt von Ex-Pornostar beim Kreisschützenfest in Holsen

Mitglieder des Bürener Kreisverbands können die Buchung von Sängerin Mia Julia nur schwer nachvollziehen. Der veranstaltende Verein aus Holsen argumentiert mit wirtschaftlichen Erwägungen.

Salzkotten-Holsen. Die Schützenvereine im Kreisschützenbund Büren stehen für die Werte „Glaube, Sitte, Heimat". Die Schlagersängerin Mia Julia steht für Partystimmung, freizügige Auftritte und Songs wie „Nackt ist geil" und „Schnaxeln". Pikant: Die blonde Entertainerin hat von 2010 bis 2012 ihr Geld als Pornodarstellerin verdient. Beim Kreisschützenfest treffen diese beiden Welten aufeinander. In Holsen ist die 31-Jährige Stargast der Discoparty im Festzelt am 31. August. Beim Kreisschützenfest im Vorjahr in Steinhausen hatte noch Mallorca-Sänger Micky Krause („Zehn nackte Friseusen", „Zeig doch mal die Möpse") vor 4.000 Gästen gesungen. Als sie von der Sexfilm-Vergangenheit der nun gebuchten Künstlerin erfuhren, waren so manche Schützenbrüder überrascht. Das Leben leicht nehmen und sich nicht nerven lassen- das hab ich die letzten Jahre gelernt 👌😜 #takeiteasybaby #machwasduwillst Ein Beitrag geteilt von Mia Julia Brückner (@mia_julia_brueckner_offiziell) am Feb 15, 2018 um 9:11 PST So auch Brudermeister Conrad Möller von der St.-Johannes-Schützenbruderschaft Salzkotten: „Ich gehe davon aus, dass den Holsenern die Geschichte nicht bekannt war. Klar ist, dass das nicht zu ’Glaube, Sitte, Heimat’ passt. Wir hätten in Salzkotten von einer Verpflichtung Abstand genommen, wenn wir Ausrichter gewesen wären." Doch der Ausrichter war bei der Buchung der Sängerin auch über deren Vergangenheit im Bilde, wie Markus Ewers, zweiter Vorsitzender des Schützenvereins Holsen-Schwelle-Winkhausen, im Gespräch mit der NW sagt: „Für uns war es eine wirtschaftliche Entscheidung, da wir ein gutes Zugpferd für die Zeltparty brauchen. Wir wussten von Mia Julias Geschichte, aber bei Uschi Glas oder Sascha Hehn denkt auch keiner mehr daran, dass sie früher mal Erotikfilme gedreht haben." Ewers betont, dass alle Planungen mit dem Kreisschützenbund abgestimmt seien, daher habe der Verein auch „keine Bedenken", zumal sich Mia Julia bei ihren Auftritten mittlerweile auch nicht mehr regelmäßig entkleide, wie Ewers erklärt. „Das kommt vielleicht noch auf Mallorca vor, aber es wird in Holsen nicht passieren." Von kritischen Nachfragen beim Kreisschützenbund berichtet Kreisgeschäftsführer Christian Hesse. Aber auch er erklärt, dass der Kreisvorstand das Veranstaltungspaket der Holsener fürs Schützenfest (31. August bis 3. September) einstimmig abgesegnet habe – inklusive Mia Julia, wie Hesse im Gespräch mit der NW bestätigt. „Der Verein Holsen-Schwelle-Winkhausen ist Ausrichter und schließt alle Verträge auf eigenen Namen und eigenes Risiko ab, aber wir alle wollen natürlich, dass das Fest ein Erfolg wird." Hesse sagt, mit dem traditionellen Teil des Schützenfestes ab Samstag habe die „Jugenddisco" mit dem blonden Stargast aus Bayern nichts zu tun. Dennoch gab er zu, dass auch der Kreisvorstand von der Auswahl Mia Julia „überrascht" gewesen sei. Erstaunt reagierte auch Heinz Sonntag aus Thüle auf die Verpflichtung der Sängerin, die sogar schon Werbegesicht der Erotikmesse Venus war: „Ich habe gedacht, sie ist eine Stimmungssängerin", sagt der Oberst der St.-Laurentius-Schützenbruderschaft. Er gibt offen zu, keine Songs von Mia Julia zu kennen. Das könnte sich am 31. August in Holsen für viele Schützen ändern.

realisiert durch evolver group