0
Zeugnis einer längst vergangenen Zeit: Archäologe Sven Spiong präsentiert eine alte Scherbe aus dem Scharmeder Erdreich. - © Andreas Götte
Zeugnis einer längst vergangenen Zeit: Archäologe Sven Spiong präsentiert eine alte Scherbe aus dem Scharmeder Erdreich. | © Andreas Götte

Salzkotten Archäologe spricht über die Geheimnisse aus Scharmedes Boden

Ostwestfalens Chef-Archäologe Sven Spiong berichtet über die Funde unter dem Sportplatzgelände. Die ältesten haben fast 5.000 Jahre auf dem Buckel. Eine Ausstellung soll folgen

Andreas Götte
22.02.2018 | Stand 23.02.2018, 20:08 Uhr

Salzkotten-Scharmede. Scharmede ist alt, aber längst nicht so alt wie vermutet. Das ist das Ergebnis der archäologischen Funde, die beim Bau des neuen Sportplatzes im Frühjahr 2016 entdeckt worden waren. Die Anzeichen für Höfe zeigen, dass Scharmede im späten achten Jahrhundert nach Christus entstanden sein muss. "Es gibt keine 2.000 Jahre alten Dörfer in Ostwestfalen-Lippe", stellte Sven Spiong, Leiter der Außenstelle Bielefeld der LWL-Archäologie für Westfalen, beim Informationsabend im alten Speicher auf dem Schultenhof klar. Eingeladen hatte der Bürger- und Heimatverein.

Empfohlene Artikel

Die News-App

Jetzt installieren