Anfang 2022 sollen die Arbeiten an dem Neubau starten. - © Visualisierung: Jost Hauer
Anfang 2022 sollen die Arbeiten an dem Neubau starten. | © Visualisierung: Jost Hauer
NW Plus Logo Paderborn

Wurde beim Paderborner Bahnhofsneubau gegen EU-Recht verstoßen?

Es drohe ein EU-Vertragsverletzungsverfahren, lautet ein Vorwurf. Die Deutsche Bahn sagt indes, rechtens gehandelt zu haben.

Niklas Tüns

Paderborn. Die Abrissbagger haben ihre Arbeit geleistet: Das alte Hauptbahnhofsgebäude ist verschwunden. In zwei Jahren soll sein Nachfolger in Betrieb gehen. Nun gibt es Vorwürfe, dass beim geplanten Neubau EU-Recht missachtet worden sein soll. Eine Hamburger Politikerin sagt, dass beim Paderborner Millionenprojekt, wie auch bei mindestens zwei anderen Bahnhofsbauten in Deutschland, womöglich ein EU-Vertragsverletzungsverfahren drohe. Die Deutsche Bahn sieht sich indes im Recht. Die Angelegenheit betreffe neben Paderborn auch Bauprojekte in Ingolstadt und Hamburg, so Heike Sudmann...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG