Viele Tierschützer befürchten, dass es nun zu einer Abgabewelle von Corona-Tieren kommt. - © Symbolfoto: Pixabay
Viele Tierschützer befürchten, dass es nun zu einer Abgabewelle von Corona-Tieren kommt. | © Symbolfoto: Pixabay
NW Plus Logo Kommentar

Nach dem Lockdown im Tierheim abgegeben: Tiere sind keine Lückenfüller

Dass Hunde, Katzen & Co. offenbar bei vielen nur der Kurzzeitbespaßung dienen, ist erschütternd und macht wütend, findet unser Autor.

Peter Heidbrink

Paderborn. Kein Urlaub rechtfertigt es, ein wenige Monate zuvor angeschafftes Haustier wieder abzugeben. Dass sich Tierheime nun auf eine große Abgabewelle nach den Corona-Lockerungen einstellen müssen, nur weil sich Menschen ihrer Verantwortung nicht bewusst sind, ist ein Unding. Wer sich für einen Hund entscheidet, muss damit rechnen, dass sich das eigene Leben für mindestens zehn, 15 oder gar mehr Jahre komplett wandelt. Das Lebewesen, das Erziehung, Schutz und Sicherheit braucht, wird zu einem festen Bestandteil in der Familie. Lesen Sie auch: ...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG