Mit mehreren Messerstichen ist eine junge Mutter im November in Sennelager getötet worden. Ihr Mann ist vor dem Paderborner Landgericht angeklagt. - © Niklas Tüns
Mit mehreren Messerstichen ist eine junge Mutter im November in Sennelager getötet worden. Ihr Mann ist vor dem Paderborner Landgericht angeklagt. | © Niklas Tüns

NW Plus Logo Paderborn Mordprozess Sennelager: Aufnahmen vom Mobiltelefon des Opfers verschwunden

In seinem Bemühen aufzuklären, warum eine 20-Jährige sterben müsste, stößt das Gericht auf eine Mauer des Schweigens. Eine junge Zeugin mag nicht ins Detail gehen.

Jutta Steinmetz

Paderborn-Sennelager. Dass junge Frauen ihren Freundinnen große und kleine Geheimnisse anvertrauen, ist nichts Ungewöhnliches und bleibt meist folgenlos. Auch Selda I. (alle Namen geändert), die im November mutmaßlich von ihrem eigenen Mann erstochen wurde, hat mit Freundinnen viel gesprochen – über den Gatten Damir T., die Ehe, die Kinder sowie über einen jungen Mann aus ihrer Verwandtschaft, der ihr überaus sympathisch war. Die 20-Jährige ließ ihre Freundinnen teilhaben an Fotos, Filmchen und vielleicht auch an Chats, die sie glücklich machten.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema