Die Polizei Paderborn warnt vor der Gefahr durch wechselndes Wild auf den Straßen. - © Polizei Paderborn
Die Polizei Paderborn warnt vor der Gefahr durch wechselndes Wild auf den Straßen. | © Polizei Paderborn

NW Plus Logo Kreis Paderborn Trotz Warnungen: Zahl der Wildunfälle im Kreis Paderborn kaum verändert

In den ersten Wochen in 2021 setzt sich der Trend der vergangenen Jahre fort. Die Polizei bittet deshalb Autofahrer erneut um besondere Vorsicht.

Birger Berbüsse

Kreis Paderborn. Es passiert ganz plötzlich: Von einem auf den anderen Moment taucht ein Reh oder Wildschwein im Lichtkegel des Autos auf. Für den Fahrer bleibt meist kaum noch Zeit zu reagieren - es kommt zur Kollision. Wildunfälle gehören im ländlich geprägten Kreis Paderborn zur Tagesordnung. In den vergangenen Jahren krachte es im Durchschnitt mehr als drei Mal pro Tag. Da bildet auch das neue Jahr keine Ausnahme, wie aus aktuellen Daten der Paderborner Kreispolizei zu sehen ist: In den ersten elf Tagen gab es demnach auf den Straßen bereits 32 Unfälle mit Wildtieren...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

realisiert durch evolver group