0
Besonders in den Sommermonaten zieht es viele Ausflügler an den Lippesee, dort mangelt es aber an Parkplätzen. - © Gerd Vieler
Besonders in den Sommermonaten zieht es viele Ausflügler an den Lippesee, dort mangelt es aber an Parkplätzen. | © Gerd Vieler

Paderborn Lösungen für das Parkplatz-Chaos am Lippesee gesucht

Der Lippesee ist beliebt. Viele Besucher reisen mit ihrem Auto an, das sorgt für volle Parkplätze am See und im Wohngebiet. Ein neues Parkraumkonzept soll künftig Abhilfe schaffen

Viktoria Bartsch
10.10.2019 | Stand 10.10.2019, 12:38 Uhr

Paderborn-Schloß Neuhaus. Die Parksituation rund um den Lippesee soll verbessert werden. Das Areal sei beliebt, erklärte CDU-Fraktionsvorsitzender Markus Mertens im Bezirksausschuss Schloß Neuhaus/Sande. "Das hat aber zur Folge, dass es nicht nur an Wochenenden, sondern auch in der Woche oftmals zu einem regelrechten Verkehrschaos kommt", heißt es in dem CDU-Antrag für ein neues Parkraumkonzept. Fakt sei, dass nicht nur vorhandene Parkplätze gefüllt seien, sondern auch die umliegenden Wohnviertel zugeparkt würden. "Für die Akzeptanz des Lippesees seitens der Anwohner ist es wichtig, eine Lösung zu finden", sagte Mertens. Besonders bei Veranstaltungen sei die Parksituation angespannt. Weil bereits ein Rahmenplan für den Lippesee besteht, sorgte der Antrag zunächst für Diskussionen. Abhilfe schaffen könnten möglicherweise weitere Stellflächen an der Sennelagerstraße, erklärte Volker Schultze, Leiter des Stadtplanungsamts. Diese könnten im Bereich "Zum Dorfplatz" entstehen. Die Grundstücke befänden sich zwar in Privatbesitz, allerdings liege für dieses Areal ein Bebauungsplan vor, der die Errichtung von Stellplätzen grundsätzlich ermögliche. Da sich die Flächen gegenüber eines Wohnviertels befänden, müsse man für die weitere Planung auch das Thema Lärmschutz beachten, so Schultze weiter. Bestehende Planung reicht nicht aus Mit Blick auf die vergangenen Jahre habe die Stadt nicht durchgehende Parkproblemen rund um den Lippe- und den Nesthauser See festgestellt. Trotz einer Veranstaltung im vergangenen Juni, bei der es zu Parkplatzproblemen an der Sander Straße und Hohe Kamp gekommen ist, käme es in diesem Bereich nur marginal zu Schwierigkeiten. Die Parkplatzfläche gegenüber des Wasserskisees an der Sander Straße sei momentan ausreichend. Dennoch klang in der Diskussion an, dass das Areal rund um den Lippesee künftig attraktiver gestaltet werden soll und somit weitere Besucher nach Sande kommen könnten. Auch der SPD-Fraktionsvorsitzende Franz-Josef Henze sieht die Parkschwierigkeiten. Er warf aber ein, dass man auch mit der bereits bestehenden Planung das Problem nicht endgültig lösen könne. "Wir überholen gerade die Rahmenplanung", fasste Grünen-Fraktionsmitglied Markus Müller die Diskussion zusammen. Dem Antrag für ein neues Parkraumkonzept wurde mehrheitlich zugestimmt.

realisiert durch evolver group