0
Freuen sich aufs Bundesschützenfest: Walter Fink (stellvertretender Bundesschützenmeister, vorn v. l.), Dieter Honervogt (stellvertretender Bürgermeister), Michael Pavilicic (Schützenoberst St. Henricus Bruderschaft Schloß Neuhaus), Emil Vogt (Bundesschützenmeister), Olaf Pippert (Schützenkönig Schloß Neuhaus), Ralf Heinrichs (Bundesgeschäftsführer), Matthias Wittig (hinten v. l.), Raimund Voß, Josef Jakobsmeyer, Markus Cink (alle St. Henricus Bruderschaft), Rolf Nieborg (Pressesprecher Historischer Schützenbund) - © Hans-Hermann Igges
Freuen sich aufs Bundesschützenfest: Walter Fink (stellvertretender Bundesschützenmeister, vorn v. l.), Dieter Honervogt (stellvertretender Bürgermeister), Michael Pavilicic (Schützenoberst St. Henricus Bruderschaft Schloß Neuhaus), Emil Vogt (Bundesschützenmeister), Olaf Pippert (Schützenkönig Schloß Neuhaus), Ralf Heinrichs (Bundesgeschäftsführer), Matthias Wittig (hinten v. l.), Raimund Voß, Josef Jakobsmeyer, Markus Cink (alle St. Henricus Bruderschaft), Rolf Nieborg (Pressesprecher Historischer Schützenbund) | © Hans-Hermann Igges

Paderborn 50.000 Teilnehmer zum Bundesschützenfest in Schloß Neuhaus erwartet

Höhepunkt soll der große Festzug werden, der über 2,8 Kilometer rund ums Neuhäuser Residenzschloss führt

Hans-Hermann Igges
30.08.2019 | Stand 02.09.2019, 15:15 Uhr

Paderborn. Alles auf Grün: Drei Tage lang, vom 6. bis 8. September, steht der Paderborner Westen ganz im Zeichen der Schützen. 50.000 Teilnehmer, davon zwischen 12.000 und 15.000 Schützen in ihren grünen Uniformen, werden erwartet zum 77. Bundesfest des Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften. Höhepunkt soll der große Festzug am Sonntag werden, der über 2,8 durchgehend durch Schützenwimpel geschmückte Kilometer rund um das Neuhäuser Residenzschloss führt. Auf einer eigens gegenüber dem Schloss aufgebauten Tribüne werden unter anderen Prominenten aus Stadt und Land die höchsten Repräsentanten des Schützenwesens aus sechs Diözesanverbänden zusammen mit dem neuen Bundesschützenkönig dann den etwa drei Stunden langen Marsch der Schützenabordnungen, der durch 70 Musikkapellen unterbrochen wird, abnehmen. Vielleicht die erste Bundesschützenkönigin? Mit dabei sein wird dann auch der neue Bundesschützenkönig. Oder vielleicht: Die erste Bundesschützenkönigin. Denn beim Schießwettbewerb dabei am Samstag, 7. September, sind unter den 95 Titelaspiranten auch 16 Damen. "Der Wettbwerb ist schon etwas Besonderes", sagt Walter Fink, stellvertretender Bundesschützenmeister aus Borchen-Dörenhagen. Gewertet würden lediglich drei Schüsse, und zwar aus einer für die meisten Sportschützen ungewohnten Position. Fink: "Entsprechend nervös sind die meisten." Ungewohnt nervös sei auch er, bekennt Michael Pavlicic, Oberst der Neuhäuser St. Henricus Bruderschaft. Vor allem, wenn er auf den Wetterbericht schaue. Dabei bekamen die Neuhäuser Grünröcke vor fünf Jahren den Zuschlag fürs Bundesfest auch deshalb, weil sie 1995 bereits Gastgeber waren und somit reichlich Erfahrung aufweisen. In neun Arbeitsgruppen hat man sich seitdem vorbereitet und alles so weit durchgeplant, dass Bundesschützenmeister Emil Vogt auch mit Blick auf die Schützenhochburg Paderborner Land sagt: "Ich bin mir sicher, dass das ein traumhaftes Fest wird." Drei Tage im Schützen-Takt Das Fest startet am Freitag, 6. September, unter anderem mit einem Großem Zapfenstreich um 19.15 Uhr im Marstall-Innenhof und einer Party im Festzelt hinter dem Schloss. Während der Schießwettbewerbe in Elsen gibt es ab 11 Uhr mit Frühschoppen und Platzkonzerten im Brunnentheater sowie einem Demonstrationsvogelschießen an der Freilichtbühne und Fahnenschwenken auch in Neuhaus Programm. Für 17 Uhr ist dort die Proklamation der neuen Majestät vorgesehen. Die Festveranstaltung am Abend im Zelt ist zwar schon ausverkauft; weiteren Gästen, die Schützenfestluft schnuppern wollen, stehen jedoch zahlreiche gastronomische Möglichkeiten im Schlossgarten zur Verfügung. Am Sonntag, 8. September, sollten Autofahrer Schloß Neuhaus dann allerdings meiden. Zwischen 11 Uhr und etwa 16 Uhr sei der Innenstadtbereich für den um 11.30 Uhr beginnenden Umzug gesperrt, sagt Markus Cink, Geschäftsführer der Neuhäuser Schützen. Vom Großparkplatz am Nixdorf-Ring bei Diebold-Nixdorf werden jedoch zwischen 9 Uhr und 18 Uhr ein kostenloser Busshuttle-Dienst eingerichtet. Autofahrer mit Behindertenausweis dürften den ausgeschilderten VIP-Parkplatz nutzen. Der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften hat nach eigenen Angaben rund 400.000 Mitglieder, die in 1.300 Bruderschaften organisiert sind. Hochburgen liegen im Rheinland und in Westfalen. Die St. Henricus Bruderschaft Schloß Neuhaus ist mit ihren 2.500 Mitgliedern die größte Einzelbruderschaft im Bund.

realisiert durch evolver group