So feierten die Fans des SC Paderborn den Erstligaaufstieg 2014. - © Marc Köppelmann
So feierten die Fans des SC Paderborn den Erstligaaufstieg 2014. | © Marc Köppelmann

Paderborn Das plant Paderborn für die mögliche SCP-Aufstiegsfeier

Wenn der SC Paderborn am Sonntag den zweiten Platz sichert, dann wird am Montag groß auf dem Ratshausplatz gefeiert.

Uwe Müller
16.05.2019 | Stand 16.05.2019, 11:53 Uhr |

Paderborn. Im Fußball kann alles passieren – mit dieser oft am Spielfeldrand zitierten Floskel muss auch die Stadt Paderborn leben und muss zweigleisig planen. Schafft der SC Paderborn 07 am Sonntag den direkten Aufstieg in die 1. Fußball-Bundesliga wird am Montag ab 17 Uhr eine große Aufstiegsparty auf dem Rathausplatz steigen. Doch es kann auch anders laufen – gewinnt der SCP nicht bei Dynamo Dresden und Union Berlin siegt in Bochum, ziehen die Hauptstädter noch an den Paderbornern vorbei. Geht es nach Udo Olschewski, dann wird es ganz sicher am Montag die große Feier geben. „Ich gehe fest davon aus, dass die Jungs es in Dresden rocken werden", sagt der Leiter des Ordnungsamtes der Stadt Paderborn. Da Fußballer immer etwas abergläubisch sind, hält sich aber Martin Hornberger, Geschäftsführer des SC Paderborn, mit Infos zur Party zurück. „Wir werden erst etwas dazu sagen, wenn wir es auch wirklich geschafft haben", teilte er mit. Perfekte Bühne für Anhänger und Spieler Olschewski ist für den Fall der Fälle bestens vorbereitet und hat mit seinem Team alles im Griff, um den Anhängern des SC Paderborn und auch den Spielern eine perfekte Bühne zu bieten. Ab 17 Uhr am kommenden Montag können die Fans die Fahnen und Schals zum Schwenken bereithalten, denn dann soll mit dem Bühnenprogramm – natürlich moderiert vom Stadionsprecher Jürgen Lutter – auf dem Rathausplatz gestartet werden. Höhepunkt wird natürlich die Begrüßung der Aufstiegshelden sein, die um 18 Uhr erwartet werden. Zwei große Videowände werden vor dem Rathaus und in der Nähe des Marienplatzes aufgestellt, damit auch niemanden etwas entgeht. „Da werden wir auch das übertragen, was im Rathaus passiert", erklärt Olschewski und fügt an: „wir haben ja auch schon einige Erfahrungen mit Aufstiegsfeiern. Diesmal werden wir den Besuchern mehr Raum geben vor dem Rathaus." Die Getränke- und Imbissstände sowie die Toiletten werden mehr an den Rand gestellt. Weniger Fans als 2014 erwartet Allerdings rechnet er diesmal nicht mit einer so großen jubelnden Menge wie 2014. „Das war vor fünf Jahren eine Besonderheit. Da waren bereits 15.000 im Stadion und die Feier war direkt nach dem Spiel am Sonntag, das war ein toller Auflauf vor dem Rathaus", erinnert sich der Chef des Ordnungsamtes, der persönlich mit etwa 10.000 feierlustigen Paderbornern rechnet. Die Polizei in Paderborn muss im Falle des Aufstiegs nicht erst am Montag alles im Blick haben. Schon am frühen Sonntagabend könnten die daheim gebliebenen Fans den zweiten großen Erfolg in der Vereinshistorie in der Innenstadt spontan feiern. „Wir haben ein großes Verständnis für die Fans des SC Paderborn, wenn sie feiern möchten. Es darf aber nicht dazu führen, dass alle Regeln außer Kraft gesetzt werden – speziell bei Autokorso werden wir genau hinschauen. Auch wenn der SCP aufsteigt, gibt es keinen rechtsfreien Raum", teilte Mark Heinemann, Pressesprecher der Paderborner Polizei mit. Worauf die Polizei besonders achtet Bilder von freudetrunkenen Fans, die auf Autodächern oder Cabriohecks sitzen, oder fahnenschwenkende Anhänger auf den Straßen soll es nicht geben. „Wir achten auf die Anschnallpflicht und natürlich gilt auch die Promillegrenze", betont Heinemann. Auch bei der geplanten offiziellen Feier am Montag auf dem Rathausplatz, zu der beim Aufstieg 2014 fast 20.000 Menschen kamen, ist die Polizei mit einem großen Aufgebot dabei, um die Veranstaltungssicherheit zu gewährleisten. Da geht die Polizei ohnehin nur von gut gelaunten Fans aus und möchte am liebsten alles nur aus der Distanz beobachten. „Wir drücken doch auch alle dem SC Paderborn die Daumen", so Heinemann. Noch ist es also nicht sicher, ob der SCP direkt aufsteigt oder in die Relegation muss. Doch die Paderborner sollten optimistisch ins Finale um den Aufstieg gehen. Selbst die Dortmunder, die eine weitaus schlechtere Ausgangsposition in der 1. Bundesliga haben, planen im Falle eines bayrischen Ausrutschers schon riesengroß ihre Meisterparty.

realisiert durch evolver group