Was wird aus den Barker Barracks, wenn die Briten demnächst abziehen? - © Gerd Vieler
Was wird aus den Barker Barracks, wenn die Briten demnächst abziehen? | © Gerd Vieler

Paderborn Wettbewerb liefert Ideen für die Barker-Kaserne in Paderborn

Studierende und junge Berufsanfänger zeigen mit 103 Arbeiten, wie sie sich das Areal in Zukunft vorstellen.

Paderborn. Was wird aus den Barker Barracks, wenn die Briten die Kaserne demnächst verlassen? Ideen zur künftigen Nutzung wurden beim 8. sogenannten Schlaun-Wettbewerb in Paderborn präsentiert. Unter dem Vorsitz von Martin Korda aus Münster bewerteten elf Preisrichter 103 Arbeiten aus den Fachrichtungen Städtebau und Architektur von 36 verschiedenen Hochschulen bewertet werden. Insgesamt gab es Preisgelder in Höhe von 24.000 Euro. In der Teilaufgabe Städtebau sollten Ideen für eine funktionsfähige Nutzungsmischung aus Wohnen, Dienstleistung, Forschen, Arbeiten, Kultur, Kindergarten und Freizeit für das 54 Hektar große Areal entwickelt werden. Der erste Preis ging an Nico Volkhausen von der TH Köln. Er entwarf „ein bemerkenswertes architektonisches Modul, das überraschend vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten bietet". Im Teilbereich Architektur sollte in der Erinnerung an die Geschichte des Ortes ein soziales Zentrum für Kultur und Läden des täglichen Bedarfs, Aktivitäten für kleine und große Kinder, Räume für Jugendliche, junge Familien und Senioren geschaffen werden. Den ersten Preis erhielten Lukas Richter und Mira Sophie Vitt von der Uni Siegen, die „durch eine besonders gründliche Auseinandersetzung mit dem Ort und durch die tiefe planerische Durcharbeitung der komplexen und vielschichtigen Aufgabenstellung" beeindruckten. Vielfältige Möglichkeiten für das Barker-Areal Die präsentierten Arbeiten böten einen spannenden Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten für die Zukunftschancen des Barker-Areals, erklärte Bürgermeister Michael Dreier und bedankte sich beim Schlaun-Forum für die Ausrichtung dieses zukunftweisenden und äußerst informativen Wettbewerbs. Der Schlaun-Ideenwettbewerb wird seit 2011 jährlich ausgelobt. Ziel des Wettbewerbs ist es, in jeder Fachrichtung hervorragende künstlerische und technisch-wissenschaftliche sowie nachhaltige Planungsleistungen für Studierende und junge Berufsanfänger auszuschreiben. Für Paderborns Technische Beigeordnete Claudia Warnecke sei es „faszinierend zu sehen, wie detailliert sich die Studierenden mit der Wettbewerbsaufgabe auseinandergesetzt haben."Die eingereichten Arbeiten seien ein enormer Gewinn für den anstehenden Entwicklungsprozess des Areals Baker, so Warnecke.

realisiert durch evolver group