0
Ostwestfalens Tor zur Welt: Der Flughafen Paderborn/Lippstadt in Büren-Ahden. - © Jens Reddeker
Ostwestfalens Tor zur Welt: Der Flughafen Paderborn/Lippstadt in Büren-Ahden. | © Jens Reddeker

Kreis Paderborn Flughafen Paderborn/Lippstadt braucht mehr Geld

Verkehr: Im Paderborner Kreistag referiert Airport-Chef Marc Cezanne über das derzeit schwierige Geschäft. Er spricht offen über Zahlen und über die Zukunft

Jens Reddeker
08.04.2019 | Stand 09.04.2019, 21:11 Uhr

Kreis Paderborn. Der Flughafen Paderborn/Lippstadt ist mehr denn je auf die Unterstützung durch Steuermittel angewiesen. Airport-Geschäftsführer Marc Cezanne berichtete am Montagabend im Paderborner Kreistag zwar auch von Perspektiven, die das Ergebnis des Unternehmens verbessern könnten, doch aktuell müssen sich die Anteilseigner mit der Deckung eines größer werdenden Verlustes befassen. Womöglich müssen sie bis zu fünf Millionen Euro zuschießen. Nach derzeitigem Stand bestehe für den Zeitraum von 2017 bis 2022 eine Finanzierungslücke von 7,7 Millionen Euro, erläutert Cezanne im Kreishaus. Noch vor der Sommerpause will der Kreistag über die Finanzen beraten.

realisiert durch evolver group