0
Interessierte Blicke: Im Bereich der Paderhalle zeigt sich der Fluss bereits stark verändert. - © Andreas Götte
Interessierte Blicke: Im Bereich der Paderhalle zeigt sich der Fluss bereits stark verändert. | © Andreas Götte

Paderborn Die Pader darf endlich wieder ganz Fluss sein

Tag der Städtebauförderung: Bürgerinnen und Bürger informieren sich über die Zukunft von Deutschlands kürzestem Fluss

Andreas Götte
07.05.2018 | Stand 06.05.2018, 18:47 Uhr

Paderborn. Bis 1929 hatte die Pader sogar Trinkwasserqualität. Seit der Landesgartenschau in Schloß Neuhaus 1994 wurde der kürzestes Fluss Deutschlands ökologisch und städtebaulich weiterentwickelt. Zurzeit wird das mittlere Paderquellgebiet als Premiumprojekt des Bundes ökologisch und gestalterisch aufgewertet. Beim Tag der Städtebauförderung informierten sich Bürgerinnen und Bürger jetzt über die Pläne und durften bei einem eineinhalbstündigen Rundgang auch Fragen zu den Maßnahmen stellen.

realisiert durch evolver group