Preisverleihung: Autor Winfried Oelsner gewann für sein Buch "Max und die wilde 7"den "Paderborner Hasen". Direkt eben ihm stehen die Gewinner des Vorlesewettberwerbs, Jonas Hütte und Leni Schuster, mit ihren Mitschülern. Organisatorin Ulrike Mertens und Katharina Linnemann (hinten v.l.) freuen sich mit dem Autoren. - © Birger Berbüsse
Preisverleihung: Autor Winfried Oelsner gewann für sein Buch "Max und die wilde 7"den "Paderborner Hasen". Direkt eben ihm stehen die Gewinner des Vorlesewettberwerbs, Jonas Hütte und Leni Schuster, mit ihren Mitschülern. Organisatorin Ulrike Mertens und Katharina Linnemann (hinten v.l.) freuen sich mit dem Autoren. | © Birger Berbüsse

Paderborn Paderborner Hasen an Winfried Oelsner verliehen

14. Kinderbuchwoche: 43 Schulklassen wählen "Max und die wilde 7" zu ihrem Lieblingsbuch

Birger Berbüsse

Paderborn. Ein kleiner Junge zieht ins Seniorenheim - und löst mit drei Bewohnern einen handfesten Kriminalfall. Wie ein Außenseiter zum Helden wird, davon handelt "Max und die wilde 7 - Das schwarze Ass" von Winfried Oelsner und Lisa-Marie Dickreiter. Dafür wurde das Autorenehepaar gestern im Rathaus mit dem mit 1.000 Euro dotierten Paderborner Hasen ausgezeichnet. Im Vorfeld der 14. Kinderbuchwoche (die NW berichtete) hatten über 9.300 Kinder in den vergangenen Monaten jeweils fünf Bücher gelesen. Dabei gab es fünf Bücher für die Klassen 1 und 2 sowie fünf für die Klassen 3 und 4. Anschließend stimmten die Mädchen und Jungen von insgesamt 43 Paderborner Grundschulen über ihr Lieblingsbuch ab. Über 1.200 von ihnen wählten den ersten Band der "Max und die wilde 7"-Reihe. Dafür nahm Winfried Oelsner jetzt die von Schüler Sebastian Schröder entworfene Skulptur des Paderborner Hasen entgegen. Seine Frau und Mitautorin verpasste die Preisverleihung, weil sie das 15 Monate alte Kind der beiden im heimischen Berlin hütete. "Den Hasen schenke ich ihr nachträglich zum Weltfrauentag", sagte der 44-Jährige, der auch als Regisseur tätig ist. Obwohl bereits mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Grimme-Preis, freute er sich sichtlich über den Hasen. Vielleicht auch, weil der stellvertretende Bürgermeister Dieter Honvervogt erklärte, Auszeichnungen von Kindern seien etwas besonders: "Die sind so unverfälscht!" Als Dankeschön las Oelsner aus dem zweiten Band der Reihe vor. Zwei Klassen hatten die Ehre, bei der Feierstunde dabei zu sein, weil aus ihrer Mitte die beiden Sieger des Vorlesewettbewerbs der Kinderbuchwoche stammten. Lenis Schuster kam mit ihrer Klasse 3 der Grundschule Verne und Jonas Hütte brachte seine Mitschüler der Klasse 4b der Comeniusschule Elsen mit. "Ihr habt es geschafft, uns beim Vorlesen in andere Welten mit zunehmen", lobte Initiatorin und Organisatorin Ulrike Mertens die beiden Sieger. Die Kinderbuchwoche findet alle zwei Jahre statt und soll die Lesekompetenz der Schüler fördern. Sie wird von der Sparkasse Paderborn-Detmold und der Buchhandlung Linnemann unterstützt.

realisiert durch evolver group