NW News

Jetzt installieren

Der Aufenthalt des Wolfes ist in den Wälder bei Lichtenau nachgewiesen worden. Dieses Foto ist im Wildpark Neuhaus entstanden. - © Fynn Müller
Der Aufenthalt des Wolfes ist in den Wälder bei Lichtenau nachgewiesen worden. Dieses Foto ist im Wildpark Neuhaus entstanden. | © Fynn Müller
NW Plus Logo Lichtenau

Wie Schafe vor dem Wolf geschützt werden

Elektrozäune und Herdenschutzhunde sollen vor dem Raubtier, das in Lichtenau mehrfach gesichtet wurde, helfen. Warum das nicht so einfach ist und wo die Tücken sind, erklären zwei Schäfer und eine Schäferin.

Uwe Müller

Lichtenau. Dass ein Wolf durch die Wälder rund um Lichtenau und Altenbeken streunt, darauf deuteten schon vermehrt Spuren und Sichtungen hin. Als dann Anfang Januar in Lichtenau vier Schafe gerissen wurden, wurde das Problem dann auch real. Und durch die Handy-Aufnahmen finnischer Waldarbeiter vor gut einer Woche noch mehr. Nun hat auch das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) nach Prüfung der Videos bestätigt, dass es sich um einen Wolf handelt. Das sorgt bei den Schafzüchtern in Lichtenau für wenig Freude...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema