Von der A 33 ausgehend erstreckte sich die Ölspur über die L 818 bis nach Henglarn. - © Polizei Paderborn
Von der A 33 ausgehend erstreckte sich die Ölspur über die L 818 bis nach Henglarn. | © Polizei Paderborn

Borchen/Lichtenau Spanischer Lkw hinterlässt kilometerlange Ölspur von der A 33 bis nach Henglarn

Mehrere Feuerwehren im Einsatz. Landstraße 818 zwischen Autobahn und Henglarn über Stunden voll gesperrt.

Ralph Meyer
05.07.2019 | Stand 05.07.2019, 16:05 Uhr
Marc Schröder

Borchen/Lichtenau-Henglarn. Seit 7.30 Uhr waren Feuerwehrleute aus Borchen, Lichtenau und Bad Wünnenberg im Einsatz, eine kilometerlange Ölspur abzustreuen, die sich über die A 33 und Landstraßen im Raum Lichtenau erstreckte. Gegen 7.20 Uhr hatten mehrere Fahrer Ölspuren im Bereich der Autobahn 33, über die Abfahrt Borchen-Etteln und die L 818 bis Lichtenau-Henglarn gemeldet. Feuerwehr und Polizei stellten dann erste Dieselspuren im Baustellenbereich der Autobahn an der Ausfahrt Etteln fest. Großflächig zog sich die rutschige Spur über die Landstraße bis in die Ortschaft Henglarn. In dem Streckenabschnitt war die Straße über die gesamte Breite verschmutzt und musste für gut zweieinhalb Stunden voll gesperrt werden. Fahrer eines spanische Lkw nicht fahrtauglich Der Löschzug Haaren der Feuerwehr Bad Wünnenberg streute die A 33 zwischen dem Autobahnkreuz und und der Anschlussstelle Borchen-Etteln mit Ölbindemitteln ab. Dort übernahmen die Kräfte des Löschzugs Etteln die Abstreuarbeiten auf der kurvigen Landstraße 818 in Richtung Altenautal. Aus Henglarn arbeiten sich die Einsatzkräfte des Löschzugs Atteln und der Löschgruppe Henglarn ihren Ettelner Kollegen entgegen. Hinweisschilder weisen noch auf die erhöhte Rutschgefahr infolge der Ölspur hin. In Henglarn war dann auch der Verursacher, ein spanischer Sattelzug, mit aufgerissenem Tank liegen geblieben, das Fahrzeug wies zudem weitere Unfallschäden auf, wie die Polizei mitteilte. Die Beamten vor Ort stellten fest, dass der 62-jährige Fahrer unverletzt war, aber gesundheitliche Probleme hatte und vermutlich unter Medikamenteneinfluss stand. Mit einem Rettungswagen kam der Spanier in ein Krankenhaus nach Paderborn, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Aufgrund seines Gesundheitszustands musste der Mann stationär aufgenommen werden. Tank an Betonabsperrung aufgerissen Derweil konnte die Polizei den Ausgangspunkt der Ölspur feststellen, eine Unfallstelle in der Baustelle auf der Autobahn. An einer dortigen Betonabsperrung war offensichtlich der Tank des Lasters beschädigt worden. Auch auf der Landstraße gab es eine weitere Unfallstelle, dort hatte der Lastzug in einer scharfen Kurve Warnbaken aus den Fundamenten der Bankette gerissen. Beim Wenden in Henglarn sorgte der Fahrer dann nochmals für einen leichten Sachschaden. Gegen ihn läuft nun eine Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Verkehrsunfallflucht. Der Lkw musste abgeschleppt werden.

realisiert durch evolver group