Voller Saal: So wie hier beim Treffen der Feuerwehrsenioren im Oktober 2018 ist die Altenauhalle bei zahlreichen Veranstaltungen gut gefüllt. - © Kreisfeuerwehr
Voller Saal: So wie hier beim Treffen der Feuerwehrsenioren im Oktober 2018 ist die Altenauhalle bei zahlreichen Veranstaltungen gut gefüllt. | © Kreisfeuerwehr

Lichtenau-Atteln Attelner Altenauhalle soll neues Dach erhalten

Schützen wollen Arbeiten in Eigenleistung erbringen, haben aber eine Bitte

Lichtenau-Atteln. Die Altenauhalle haben viele Attelner im Schweiße ihres Angeichts errichtet. Per Eigenleistung entstand die Halle 1979/80. So mancher erinnert sich noch heute an das rauschende Fest, mit dem das Bauwerk seinerzeit eingeweiht wurde. Nach 39 Jahren steht nun eine üppige Sanierung des Daches an. Ein Werk, das die St.-Johannes-Schützenbruderschaft erneut in Eigenleistung vollbringen will. Brudermeister Manfred Kutsche und Oberst Dietmar Simon informieren Mitglieder und Gönner derzeit über das Vorhaben, das sie mit 75.000 Euro beziffern. Die asbesthaltigen Dachplatten müssen erneuert werden. Geplant ist der Austausch gegen moderne Sandwichplatten. Im Zuge dieser Arbeiten sollen ebenfalls in Eigenleistung die undichten Dachrinnen erneuert werden. Da der Verein die Summe nicht aus eigenen Mitteln finanzieren könne, bitten Kutsche und Simon um Spenden für das Vorhaben. Immer wieder in die Halle investiert Die Schützen haben bereits in den zurückliegenden Jahren immer wieder in die Halle investiert. So heißt es vom Verein, dass in Eigenleistung unter anderem eine Edelstahlküche eingebaut, der Speiseraum renoviert, die Schießbahn über der Theke gebaut, Toiletten saniert, der Fußboden komplett erneuert, der Vorplatz neu gestaltet und zuletzt die Rückwand der Theke verputzt wurde. Damit auch in Zukunft Schützenfeste und Partys in der Altenauhalle bedenkenlos gefeiert werden können, soll nun der Dachbereich zukunftsfit gemacht werden.

realisiert durch evolver group