0
Zukünftige Bewohner schon mit dabei: (v. l. Für Maria Mohnke, Marlene Bessing und Karl-Heinrich Halberschmidt vom Seniorat in Eringerfeld wird der Neubau in Steinhausen ein neues Zuhause werden. Den Spatenstich nahmen (weiter v. l.) Einrichtungsleiterin Susanne Luckey, Architekt und Geschäftsführer der Accent GmbH Werner Niggemeier, Seniorat-Geschäftsführer Michael Gubitz, Geschäftsführer der Bauherrin Seniorenzentrum Steinhausen Dr. Uwe Baer, Bürgermeister Burkhard Schwuchow und Steinhausens Ortsvorsteher Franz-Josef Borghoff. - © Johannes Büttner
Zukünftige Bewohner schon mit dabei: (v. l. Für Maria Mohnke, Marlene Bessing und Karl-Heinrich Halberschmidt vom Seniorat in Eringerfeld wird der Neubau in Steinhausen ein neues Zuhause werden. Den Spatenstich nahmen (weiter v. l.) Einrichtungsleiterin Susanne Luckey, Architekt und Geschäftsführer der Accent GmbH Werner Niggemeier, Seniorat-Geschäftsführer Michael Gubitz, Geschäftsführer der Bauherrin Seniorenzentrum Steinhausen Dr. Uwe Baer, Bürgermeister Burkhard Schwuchow und Steinhausens Ortsvorsteher Franz-Josef Borghoff. | © Johannes Büttner

Büren Seniorenheim: In Steinhausen entsteht Neubau

72 Bewohner sollen in einer aktiven Gemeinschaft leben

Johannes Büttner
19.08.2016 | Stand 18.08.2016, 19:59 Uhr

Büren-Steinhausen. Die Pflegeeinrichtung "Seniorat Eringerfeld" (Geseke) baut in Steinhausen eine neue Pflegeeinrichtung. Gestern erfolgte an der Geseker Straße gegenüber des Rewe-Marktes symbolisch der erste Spatenstich. Mit der Fertigstellung wird Ende 2017 gerechnet. Dann erfolgt auch der Umzug vom bisherigen Standort in Eringerfeld in den Neubau in Steinhausen. Die neue Pflegeeinrichtung wird auf einen 7.500 Quadratmeter großen, ehemaligen landwirtschaftlichen Grundstück errichtet und nach der Fertigstellung über 72 Pflegeplätze verfügen. Die Baukosten belaufen sich auf 7,8 Millionen Euro. Betreiber der Einrichtung ist das Seniorat Eringerfeld. Dessen Geschäftsführer Michael Gubitz sagte beim Spatenstich, dass die neue Einrichtung den Bewohnern ein modernes, komfortables und geräumiges Zuhause bieten werde. Besonderen Wert würden die Verantwortlichen auch eine sichere Privatsphäre der zukünftigen Bewohner und ein aktives gemeinschaftliches Leben im Haus legen. Im Neubau wird es auf zwei Etagen vier Wohngruppen mit jeweils 17 (19) Einzelzimmern und großzügigen Wohn- und Aufenthaltsräumen mit offenen Küchen geben. Zwei der Wohnbereiche sowie der Garten im Innenhof des Gebäudes werden den besonderen Bedürfnissen von Demenzpatienten angepasst. Seine Freude über den Neubau in Steinhausen brachte auch Bürens Bürgermeister Burkhard Schwuchow zum Ausdruck: "Es ist das Bestreben der Verwaltung und des Rats der Stadt die infrastrukturellen Bedingungen in allen Stadtteilen ständig zu verbessern und mit Leben zu füllen." Mit dem Neubau der Pflegeeinrichtung werde dieses Ziel in Steinhausen weiter erfüllt. Die Zukunft des Gebäudes der bisherigen Pflegeeinrichtung in Eringerfeld ist derzeit noch offen. Hier sind aktuell 74 Bewohner beheimatet.

realisiert durch evolver group