0

Büren Ralf Kleine löst Reinhard Mattern als Oberst ab

Sebastiöner: In 25 Minuten den Oberst und den kompletten Vorstand ausgewechselt

Johannes Büttner
25.01.2016 , 13:25 Uhr
Abgelöst: Reinhard Mattern (r.) überreicht die Insignien wie das Mitgliederverzeichnis und an seinen Nachfolger Ralf Kleine. - © Johannes Büttner
Abgelöst: Reinhard Mattern (r.) überreicht die Insignien wie das Mitgliederverzeichnis und an seinen Nachfolger Ralf Kleine. | © Johannes Büttner

Büren. Ganze 25 Minuten dauerte es am Samstag, und die St.-Sebastian-Schützenbruderschaft Büren hatte nicht nur einen neuen Oberst, sondern auch einen neuen Vorstand.

Nicht ganz unerwartet wurde dabei Ralf Kleine als Nachfolger von Reinhard Mattern zum neuen Chef der 390 Mitglieder zählenden Bruderschaft gewählt. Der 45-jährige selbstständige Getränkehändler, der auch noch das Amt des Verkehrsvereinsvorsitzenden inne hat, wurde mit einem Traumergebnis gewählt. Bis auf zwei Enthaltungen stimmten alle der rund hundert anwesenden Mitglieder für Ralf Kleine.

Offensichtlich hatte der neue Oberst im Vorfeld der Wahl auch eine erfolgreiche Kandidatenwerbung für die anderen Vorstandsposten betrieben, denn alle Vorstandsämter konnten problemlos besetzt werden. Dabei bildete sich ein Leitungsteam aus neuen und erfahrenen Vorstandmitgliedern.

Bevor Wahlleiter Wolfgang Hardes die Mitglieder zu den Vorstandswahlen aufrief, gab es minutenlangen Beifall für den scheidenden Oberst Reinhard Mattern. Dieser hatte zuvor erklärt, dass er nach über 30 Jahren Vorstandsarbeit, davon drei Jahre als Oberst, drei Jahre als stellvertretender Oberst und sechs Jahre als Geschäftsführer, sich ganz auf seine neuen Aufgaben als Kreisschützenoberst konzentrieren möchte und sich daher nicht wieder zur Wahl stehen werde. Ebenso stellten sich Bernd Gödde, Andreas Aust, Heinz-Josef Meyer, Gerhard Jung und Paul Brune nicht mehr zur Wahl. Auch ihnen galt der Dank für ihr großes ehrenamtliches Engagement zum Wohl der Bruderschaft. In diesem Jahr wurden 18 neue Schützen aufgenommen.

Die Wahlen zum Vorstand bei den Sebastiönern brachten dann folgendes Ergebnis: Oberst Ralf Kleine, Oberstleutnant Heinz-Josef Ulbrich, Mayor Thomas Henke, Hauptmann und Schriftführer Stefan Feindt, Leutnant 2. Zug Daniel Mannerts, Leutnant 1. Zug Marc Happe, Fahnenoffiziere Bastian Gockel, Fähnrich Tom Gotthardt, Fahnenoffizier Andre Niedernhöfer, Geschäftsführer Fritz Hölscher und Kassierer Hans-Josef Dören.