0
An neuen Perspektiven wird gearbeitet: Die Welle-Türme im Bad Lippspringer Gewerbegebiet Am Vorderflöß sollen auch in Zukunft in den Himmel ragen. - © Wellemöbel
An neuen Perspektiven wird gearbeitet: Die Welle-Türme im Bad Lippspringer Gewerbegebiet Am Vorderflöß sollen auch in Zukunft in den Himmel ragen. | © Wellemöbel

Bad Lippspringe Bei Wellemöbel und MF in Bad Lippspringe wird weitergearbeitet

Wie das Unternehmen und der Insolvenzverwalter mit rund 200 verbliebenen Mitarbeitern die Produktion in eine Zukunft führen wollen

Karl Finke
10.01.2019 | Stand 10.01.2019, 08:13 Uhr

Bad Lippspringe. Im vorläufigen Insolvenzverfahren der Unternehmen Wellemöbel (Anfang Dezember noch 131 Mitarbeiter) und MF Bad Lippspringe (211) haben viele Beschäftigte für eine wichtige Weichenstellung gesorgt. Aus der Belegschaft sind rund 200 Arbeitskräfte bereit, unter der Regie von Insolvenzverwalter Frank Kebekus die Fortführung der Möbelproduktion in der Badestadt anzugehen. "Es werden noch mehr werden, wenn andere sehen, dass es weitergeht", so Kebekus im Gespräch mit nw.de zur Wiederaufnahme der Arbeit nach Ende der ohnehin zum Jahreswechsel geplanten Betriebsferien.

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG